header-banner

Verantwortliche der First Real Estate Grundbesitz GmbH zum Schadensersatz verurteilt

München, 18.04.2008. Das Landgericht Düsseldorf hat heute zwei von der Kanzlei CLLB Rechtsanwälten vertretenen Anlegern der insolventen First Real Estate Grundbesitz GmbH aus Düssledorf (FRE) den geltend gemachten Schadensersatz zugesprochen.

Die Anleger hatten in der Vergangenheit Inhaberschuldverschreibungen der FRE erworben. Nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen der FRE mussten die Anleger feststellen, dass sie über die wahre Lenkungsbefugnis im Hause der FRE getäuscht wurden. Auch die wirtschaftliche Situation der FRE wurden in den diversen Emissionsprospekten unzutreffend dargestellt.

„Obwohl die Urteile noch nicht rechtskräftig sind, zeigen die heutigen Entscheidungen doch, dass geschädigte Anleger der First Real Estate nicht nur auf den Ausgang des Insolvenzverfahrens vertrauen müssen“ kommentiert Rechtsanwalt Steffen Liebl von der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte die heutige Entscheidung.

Geschädigte Anleger der FRE sollten das Bestehen von Schadensersatzansprüchen prüfen lassen.


Über den Autor

Rechtsanwalt Steffen Liebl hat langjährige forensische Erfahrungen vor allem bei der Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen wegen fehlerhafter Anlageberatung für Mandanten, die Aktien, Aktienfonds, Medienfonds, Schiffsfonds, offene und/ oder geschlossene Immobilienfonds, Lebensversicherungsfonds, Inhaberschuldverschreibungen oder weitere Anlageprodukte erworben hatten.
+49 (0)89 / 552 999-50
+49 (0)89 / 552 999-90