header-banner

Zahlungseinstellung bei Optioment.com?

Investmentplattform Optioment.com zahlt seit Dezember 2017 keine Gelder mehr an ihre Mitglieder aus – CLLB vertritt Geschädigte

München, Berlin 17.01.2018: Der Markt mit Cryptocurrencies wie Bitcoin, Ether & Co. boomt und immer mehr Investmentplattformen bieten ihre Dienste interessierten Anlegern an. Auch Optioment.com bietet auf seiner Onlineplattform Investmentmodelle an, die eine anscheinend sichere Anlage mit Bitcoins bei einer hohen Rendite versprechen.

Das Investmentmodell von Optioment.com ist hierbei Folgendes:

Das OPTIOMENT Bitcoin Trading ist ein privater, in Costa Rica ansässiger Bitcoinfonds, dessen Ziel es ist, lukrative Renditen durch das Investieren von Bitcoins in sicheres Arbitrage- und manuell überwachtes Crypto-Trading zu investieren. Arbitrage Trading zieht seinen Vorteil aus den Kursunterschieden ein und derselben Aktie auf verschiedenen Börsenplätzen. Manuelles Crypto-Trading investiert in einen Markt, der extrem gute Renditen ermöglicht.

Nach eigenen Aussagen von optioment.com steht die Sicherheit des Anlagekapitals im Fokus der Trading-Plattform. Diese schreibt selbst auf ihrer Plattform:

„Unser Fokus liegt auf dem Schutz der Depots unserer Mitglieder. Das zeigt sich an unserem Geschäftsmodell, unseren Vorgangsweisen und den involvierten Menschen.“

Versprochen werden 1,5% bis 4% Rendite pro Woche!

Soweit so gut. Oder auch nicht…

Die Trading-Plattform richtet sich dezidiert auch an den deutschen Markt. Die Webseite ist neben Englisch auch komplett auf Deutsch ausgestaltet. Deutsche Anleger werden namentlich als Werbebeispiele aufgeführt.

Der angebotene Arbitragehandel sowie das manuelle Crypto-Trading nach Auffassung von CLLB Rechtsanwalt eindeutig Finanzdienstleistungen im Sinne des Kreditwesengesetzes dar, die bei einem Angebot auch in Deutschland und gerichtet an deutsche Anleger einer Erlaubnis gemäß § 32 Kreditwesengesetz (KWG) bedürfen.

Ohne Erlaubnis von der BaFin gemäß § 32 KWG stellt der Arbitragehandel in Deutschland sogar eine strafbare Handlung dar. Konten, Transaktionen und Investments deutscher Mitglieder müssten rückabgewickelt werden.

Vor diesem Hintergrund ist mit Besorgnis zu beobachten, dass seit Dezember 2017 nunmehr Optioment.com seinen Zahlungsdienst komplett eingestellt zu haben scheint.

Über die Webseite von Optioment.com sind weder Einzahlungen noch Auszahlungen für die Mitglieder der Trading-Plattform möglich. Begründet wird dies mit technischen Problemen aufgrund der Umstellung auf eine neue Software. Jedoch sind die Informationen Seitens des Supports nach Auskunft mehrerer Mandanten gegenüber CLLB eher spärlich und müssen derzeit wohl als Hinhaltetaktik gesehen werden.

Betroffene Anleger sollten ihre rechtlichen Ansprüche durch einen Fachanwalt für Kapitalmarktrecht prüfen lassen. Die Kanzlei CLLB unterstützt betroffene Anleger bei der Durchsetzung ihrer Ansprüche.

Pressekontakt: CLLB Rechtsanwälte, Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz, Sittner Partnerschaft mbB, Rechtsanwalt Steffen Hartmann, Panoramastr.1. 47, 10178 Berlin, Fon: 030 / 288 789 60, Fax: 030 / 288 789 620; Mail: kanzlei@cllb.de,  Web: www.cllb.de


Haben Sie Fragen zum Fall?

Name *

E-Mail-Adresse *

Telefonnummer

Nachricht *

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.

Über den Autor