header-banner

Schlagwort-Archive: Online Glücksspiel

Verluste im Online-Casino – CLLB Rechtsanwälte erwirkt Urteil gegen Pokerstars

15.04.2021 | Themen:
Istvan Cocron 15.04.2021

München, 14.04.2021. Das Blatt hat sich für einen Spieler, der im Online-Casino knapp 7.000 Euro verloren hat, doch noch gewendet. Zwar nicht am virtuellen Spieltisch, sondern im Gerichtssaal. Rechtsanwalt István Cocron, CLLB Rechtsanwälte, hat erwirkt, dass die TSG Interactive Gaming Europe Limited als Anbieterin des illegalen Glücksspiels im Internet seinem Mandanten die finanziellen Verluste vollständig […]

weiterlesen

LG Gießen: Spieler bekommt Geld vom Online-Casino zurück

15.03.2021 | Themen:
Istvan Cocron 15.03.2021

München, 13. März 2021. Ein Spieler hatte im Online-Casino kein Glück und verlor knapp 12.000 Euro am virtuellen Roulette-Tisch. Jetzt darf es sich aber freuen. Denn der Betreiber des Online-Casinos muss ihm seinen Verlust bis auf den letzten Cent zurückzahlen. Dazu bedurfte es keines Glücks, sondern nur der konsequenten Anwendung deutschen Rechts, nachdem das Online-Glücksspiel […]

weiterlesen

Urteil: Online-Casino Lapalingo muss Einsatz zurückzahlen

19.02.2021 | Themen:
Istvan Cocron 19.02.2021

München, 17.02.2021. Über mehrere Monate hatte ein Spieler im Online-Casino Lapalingo rund 9.700 Euro verzockt. Am Ende kann er sich doch noch freuen und muss das Geld nicht abschreiben. Rechtsanwalt István Cocron, CLLB Rechtsanwälte, hat durchgesetzt, dass die Rabbit Entertainment Ltd. als Anbieterin des Online-Glücksspiels den Einsatz bis auf den letzten Cent zurückzahlen muss, da […]

weiterlesen

Urteil – Online-Casino muss Spieler Verluste erstatten

12.02.2021 | Themen:
Istvan Cocron 12.02.2021

München, 12.02.2021. Ein Spieler hat über einen längeren Zeitraum mehr als 7.000 Euro in einem Online-Casino verzockt. Er hat Glück im Unglück, denn sein Geld ist nicht verloren. Der Anbieter des Online-Glücksspiels muss ihm seine finanziellen Verluste erstatten. Das hat das Landgericht Nürnberg-Fürth mit Versäumnisurteil vom 18.11.2020 entschieden. Grund ist, dass Online-Glücksspiel in Deutschland bis […]

weiterlesen

Online-Glücksspiel weiter verboten – Mr. Green muss Angebot einstellen

08.01.2021 | Themen:
Istvan Cocron 08.01.2021

München, 08.01.2021. Online-Glücksspiel war und ist in Deutschland bis auf sehr wenige Ausnahmen verboten. Das bekam auch der Anbieter Mr. Green vor dem Kammergericht Berlin zu spüren. Das Gericht entschied mit Urteil vom 6. Oktober 2020, dass Mr. Green sein Online-Casinoangebot in Deutschland einzustellen hat, weil der Anbieter keine notwendige deutsche Lizenz für das Anbieten […]

weiterlesen

Online-Glücksspiel, AG weist Forderungen von Zahlungsdienstleister zurück

09.12.2020 | Themen:
Istvan Cocron 09.12.2020

München, 09.12.2020. Banken und andere Anbieter dürfen illegales Glücksspiel im Internet durch ihre Zahlungsdienstleistungen gar nicht erst ermöglichen. Durch dieses im Glücksspielstaatsvertrag geregelte Mitwirkungsverbot soll verbotenem Online-Glücksspiel der Boden entzogen werden. Trotz dieses Mitwirkungsverbots ermöglichen Zahlungsdienstleister es den Spielern immer wieder, ihre Einsätze beim verbotenen Online-Glücksspiel zu tätigen. „Glück für die Spieler: Da die Zahlungsdienstleister […]

weiterlesen

Einsatz zurückholen – LG Freiburg bestätigt Verbot von Online-Glücksspiel

29.10.2020 | Themen:
Istvan Cocron 29.10.2020

Einsatz zurückholen – LG Freiburg bestätigt Verbot von Online-Glücksspiel München, 29.10.2020. Glücksspiel im Internet ist in Deutschland bis auf wenige Ausnahmen verboten. Nach Pech im Spiel kann dieses Verbot für Zocker ein echter Glücksfall sein. „Da das Angebot des Glücksspiels verboten ist, können die Spieler ihre Einsätze vom Anbieter zurückverlangen“, erklärt Rechtsanwalt István Cocron, CLLB […]

weiterlesen

CLLB erstreiten erstes Urteil gegen Casinobetreiber in Deutschland

13.10.2020 | Themen:
Istvan Cocron 13.10.2020

München / Berlin, 12.10.2020. Die Kanzlei CLLB Rechtsanwälte, mit Sitz in München und Berlin vertritt derzeit eine Vielzahl von Geschädigten diverser Online-Casinos. Nach Auffassung von CLLB verstoßen mehrere Angebote von Online Casinos auf dem deutschen Markt gegen den geltenden Glückspielstaatsvertrag und sind damit in Deutschland illegal. Nachdem es im Rahmen eines zunächst durchgeführten außergerichtlichen Verfahrens […]

weiterlesen

OVG Berlin-Brandenburg bestätigt Verbot von Glücksspiel im Internet

30.07.2020 | Themen:
Istvan Cocron 30.07.2020

München, 30.07.2020. Ob nun das Spiel am virtuellen Roulette-Tisch oder die Pokerpartie im Internet – Online-Glücksspiel ist in Deutschland bis auf wenige Ausnahmen verboten. Das Gute daran: Am Ende gewinnt nicht zwangsläufig die Bank. Da das Glücksspiel im Internet verboten ist, können die finanziellen Verluste vom Anbieter zurückverlangt werden. Wie eine Reihe anderer Oberverwaltungsgerichte hat […]

weiterlesen

CLLB Rechtsanwälte erreichen im Rahmen eines Klageverfahrens gegen Betreiber der Online Casino Seite https://de.888casino.com/ volle Rückerstattung der erlittenen Verluste

29.06.2020 | Themen: ,
Istvan Cocron 29.06.2020

München / Berlin, 26.06.2020. Die Kanzlei CLLB Rechtsanwälte, mit Sitz in München und Berlin vertritt derzeit eine Vielzahl von Geschädigten diverser Online-Casinos. Nach Auffassung von CLLB verstoßen mehrere Angebote von Online Casinos auf dem deutschen Markt gegen den geltenden Glückspielstaatsvertrag.

weiterlesen
Kostenfreie Beratung sichern
Beantworten Sie nur 3 kurze Fragen und sichern Sie sich unsere kostenfreie und unverbindliche Beratung zu Ihrer persönlichen Situation.

Bei welchen Anbietern haben Sie gespielt?

Weiter
Kostenfreie Beratung sichern

Wie viel Geld haben Sie in den letzten 8 Jahren verloren?

Weiter
Kostenfreie Beratung sichern

Mit welchem/welchen Spielernamen sind Sie auf den Online-Casinos aktiv?

Weiter
Das war’s schon
Hinterlassen Sie in den folgenden Feldern nun noch Ihre Kontaktdaten, damit wir Sie zu Ihrem Fall näher beraten können. Einer unserer Anwälte wird sich daraufhin innerhalb von 48 Stunden bei Ihnen per Mail oder Telefon melden. Hierfür entstehen Ihnen selbstverständlich keinerlei Kosten.



close-link