header-banner

Atlas Fonds – CLLB Rechtsanwälte raten zur Überprüfung der Darlehensverträge

Anleger des Atlas Fonds, denen die Fondsbeteiligung und der Darlehensvertrag zu Hause oder am Arbeitsplatz angeboten wurden, sollten daher mögliche Ansprüche prüfen lassen, so Rechtsanwalt Alexander Kainz. In einem noch nicht rechtskräftigen Urteil des Landgerichts Karlsruhe vom 03.04.2006 (Az.: 11 O 20/05) wurde bestätigt, dass die dort verwendete Widerrufsbelehrung nicht den gesetzlichen Anforderungen genügt.

Anleger des Atlas Fonds, denen die Fondsbeteiligung und der Darlehensvertrag zu Hause oder am Arbeitsplatz angeboten wurden, sollten daher mögliche Ansprüche prüfen lassen, so Rechtsanwalt Alexander Kainz. In einem noch nicht rechtskräftigen Urteil des Landgerichts Karlsruhe vom 03.04.2006 (Az.: 11 O 20/05) wurde bestätigt, dass die dort verwendete Widerrufsbelehrung nicht den gesetzlichen Anforderungen genügt.
Der Anleger hat in diesem Fall das Recht, den Darlehensvertrag zu widerrufen und bekommt die geleisteten Zins- du Tilgungszahlungen erstattet. Ferner muss er keine weiteren Zahlungen auf das Darlehen leisten. Im Gegenzug ist er verpflichtet, seine Ansprüche aus der Fondsbeteiligung an die Bank abzutreten.
Selbst wenn ein Darlehenswiderruf nicht möglich sein sollte, bestehen möglicherweise Ansprüche wegen fehlerhafter Anlageberatung. Diese Ansprüche unterliegen allerdings der Verjährung. Insoweit ist allen Anlegern eine unverzügliche Prüfung möglicher Ansprüche anzuraten.


Haben Sie Fragen zum Fall?

Name *

E-Mail-Adresse *

Telefonnummer

Nachricht *

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.

Über den Autor

István Cocron ist Spezialist im Bereich der Beratung von Start-Ups und Unternehmen, im Gesellschafts- und Kapitalanlagerecht sowie der Vertretung von Versicherungsnehmern. Er besitzt umfangreiche forensische Erfahrung und hat bereits etliche Großverfahren für Anleger und Verbraucher aus dem gesamten Bundesgebiet betreut. Rechtsanwalt Cocron beschäftigt sich zudem seit mehren Jahren mit den neuesten Entwicklungen aus dem Bereich der IT, insbesondere den Themen Blockchain und Cryptocurrencies. Er besitzt langjährige Erfahrung im Bereich der nationalen und internationalen Zwangsvollstreckung, ist Mitglied mehrerer Gläubigerausschüsse sowie nationaler und internationaler Vereinigungen von Juristen. Rechtsanwalt Cocron ist Gründungspartner der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte.
+49 (0)30 / 288 789 6-0
+49 (0)30 / 288 789-620