header-banner

Berater wegen Falschberatung bei Erwerbsempfehlung zum Falk Fonds 70 verklagt

CLLB-Rechtsanwälte haben heute einen Anlagevermittler vor dem Landgericht Hannover wegen Falschberatung anlässlich der Empfehlung zum Erwerb einer Beteiligung am Falk Fonds 70 auf Schadenersatz verklagt.

Der Berater hatte die von CLLB-Rechtsanwälte vertretene Anlegerin nicht über die mit dem Erwerb dieser Beteiligung einhergehenden Risiken aufgeklärt. Ferner hatte er die Anlageziele unserer Mandantin, welche eine Anlage für die Altersvorsorge suchte, nicht berücksichtigt.

Die Beteiligung am Falk Fonds 70 birgt erhebliche Verlustrisiken bis hin zum Totalverlust der gesamten Einlage, über welche der Anlageberater nach ständiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs hätte aufklären müssen.

Der Berater hielt es nicht einmal für nötig, auf die außergerichtliche Aufforderung durch CLLB-Rechtsanwälte zu reagieren.

Mit einer Entscheidung durch das Landgericht Hannover dürfte frühestens Anfang kommenden Jahres zu rechnen sein, so Dr. Henning Leitz von der Kanzlei CLLB-Rechtsanwälte.


Über den Autor

István Cocron ist Spezialist im Insolvenz-, Gesellschafts- und Kapitalanlagerecht. Er hat umfangreiche forensische Erfahrung im Zusammenhang mit der Rückabwicklung von Investmentbeteiligungen, offenen und geschlossenen Fonds und sonstigen Kapitalanlagen, auch des grauen Kapitalmarkts.
+49 (0)30 / 288 789 6-0
+49 (0)30 / 288 789-620