header-banner

EURO GRUNDINVEST Fonds, Gesellschafterversammlung vom 21.07.2016

München, den 26.07.2016 – Wie die auf Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei CLLB Rechtsanwälte meldet, warf die Gesellschafterversammlung der EGF vom 21.07.2016 mehr Fragen auf als es Antworten gab.

Die wirtschaftliche Situation der EURO GRUNDINVEST Fondsgruppe ist auch nach der Versammlung unübersichtlich. Es steht lediglich fest, dass viele der von Seiten des Fonds geplanten Objekte nicht gebaut wurden. Von den fertiggestellten Projekten wurden viele nicht, oder nur mit erheblichen Verlusten veräußert.

Auf der Gesellschafterversammlung entstand bei mehreren Anlegern der Eindruck, dass die neue Geschäftsführung, die bereits seit Sommer 2014 tätig ist, die Verantwortung auf den Initiator Malte Hartwieg sowie den „Strohmann Geschäftsführer“ Erwin Beran abzuwälzen versucht

Bis heute liegen keine Jahresabschlüsse für die Geschäftsjahre 2013 und 2014 vor.

Geschäftsführer Donhuysen begründete dies mit dem fehlenden Zugang zu den durch die Staatsanwaltschaft beschlagnahmten Unterlagen. Aus welchen Gründen von Seiten der neuen Geschäftsführung bis heute keine Einsicht in die Akten der Staatsanwaltschaft beantragt wurde, ist nicht nachvollziehbar.

Vielmehrt wurde den Anlegern ein Sanierungskonzept vorgestellt, welches aus Sicht der Kanzlei CLLB in erster Linie die Fondsgesellschaft vor weiteren Klagen durch die Anleger schützen soll. Als Gegenleistung sollen die Anleger lediglich 10% ihrer Einlage zurück erhalten.

Die Kanzlei CLLB Rechtsanwälte rät daher allen betroffenen Anlegern und Genussrechtsinhabern sich umgehend an eine auf Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Kanzlei zu wenden um sich wegen Schadensersatzansprüchen sowie möglichen Anspruchsgegnern beraten zu lassen.


Haben Sie Fragen zum Fall?

Name *

E-Mail-Adresse *

Telefonnummer

Nachricht *

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.

Über den Autor

István Cocron ist Spezialist im Bereich der Beratung von Start-Ups und Unternehmen, im Gesellschafts- und Kapitalanlagerecht sowie der Vertretung von Versicherungsnehmern. Er besitzt umfangreiche forensische Erfahrung und hat bereits etliche Großverfahren für Anleger und Verbraucher aus dem gesamten Bundesgebiet betreut. Rechtsanwalt Cocron beschäftigt sich zudem seit mehren Jahren mit den neuesten Entwicklungen aus dem Bereich der IT, insbesondere den Themen Blockchain und Cryptocurrencies. Er besitzt langjährige Erfahrung im Bereich der nationalen und internationalen Zwangsvollstreckung, ist Mitglied mehrerer Gläubigerausschüsse sowie nationaler und internationaler Vereinigungen von Juristen. Rechtsanwalt Cocron ist Gründungspartner der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte.
030 / 288 789 60
030 / 288 789 620