header-banner

World Media Fonds V – Schadensbegrenzung trotz Insolvenzantrag möglich

Am 06.06.2007 gab der Beirat des World Media Fonds V bekannt, dass am 01.06.2007 Insolvenzantrag beim Amtsgericht Frankfurt gestellt wurde. Damit droht den Anlegern der vollständige Verlust ihrer bereits geleisteten Einlage und sogar eine Nachhaftung. CLLB Rechtsanwälte vertreten bereits eine Reihe geschädigter Anleger dieses Fonds. Anspruchsgrundlage sind die Grundsätze der Haftung für fehlerhafte Anlageberatung. Der Anspruch ist auf vollständige Rückabwicklung gerichtet und gegenüber dem Anlaberater bzw. der Beratungsgesellschaft geltend zu machen. CLLB Rechtsanwälte konnten in Sachen World Media Fonds V bereits Schadensersatz gegen Anlagevermittler, beispielsweise die Vermittlungsgesellschaft VIP Vermögensberatung München GmbH (VIP) und den Berater, Herrn Andreas Schmidt,durchsetzen.

Geschädigte Anleger sollten nicht zuletzt wegen laufender Verjährungsfristen prüfen, ob Ihnen Schadensersatzansprüche wegen fehlerhafter Anlageberatung zustehen.


Haben Sie Fragen zum Fall?

Name *

E-Mail-Adresse *

Telefonnummer

Nachricht *

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.

Über den Autor

István Cocron ist Spezialist im Bereich der Beratung von Start-Ups und Unternehmen, im Gesellschafts- und Kapitalanlagerecht sowie der Vertretung von Versicherungsnehmern. Er besitzt umfangreiche forensische Erfahrung und hat bereits etliche Großverfahren für Anleger und Verbraucher aus dem gesamten Bundesgebiet betreut. Rechtsanwalt Cocron beschäftigt sich zudem seit mehren Jahren mit den neuesten Entwicklungen aus dem Bereich der IT, insbesondere den Themen Blockchain und Cryptocurrencies. Er besitzt langjährige Erfahrung im Bereich der nationalen und internationalen Zwangsvollstreckung, ist Mitglied mehrerer Gläubigerausschüsse sowie nationaler und internationaler Vereinigungen von Juristen. Rechtsanwalt Cocron ist Gründungspartner der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte.
030 / 288 789 60
030 / 288 789 620