Insolvenz - Kompetenz in Beratung - Solaranlagen auf einem Feld
Ansprüche prüfen lassen!

1 Kontakt aufnehmen

2 Kostenfreie Einschätzung

3 Wahrung und Durchsetzung Ihrer Rechte

Steffen Liebl

Insolvenz der K.i.B. Kompetenz in Beratung GmbH

CLLB hilft Ihnen bei der Durchsetzung und Wahrung Ihrer Rechte gegen die K.i.B. Kompetenz in Beratung GmbH.

Wie unsere Kanzlei bereits am 06.06.2016 vermeldete, wurde über das Vermögen der K.i.B. Kompetenz in Beratung GmbH aus Kirchheim unter Teck am 20.05.2016 das Insolvenzverfahren eröffnet.

Die K.i.B. Kompetenz in Beratung GmbH

Bei der K.i.B. Kompetenz in Beratung GmbH handelt es sich um ein Unternehmen, das in Produkte aus dem Solar- und Windenergie-Bereich investiert hat. Genauer gesagt veräußerte das Unternehmen Photovoltaik-Module an interessierte Anleger und mietete diese anschließend sofort wieder von dem Erwerber an. Das Geschäftsmodell sollte durch die garantierten Mietzinszahlungen erworbene Rendite sichergestellt werden.

Wie unsere Kanzlei bereits im Dezember 2015 mitgeteilt hat, hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) der K.i.B. Kompetenz in Beratung GmbH mit Bescheid vom 10. November 2015 das unerlaubt betriebene Einlagengeschäft untersagt und deren Abwicklung angeordnet.

BaFin wirft fehlende Erlaubnis im Sinne von § 32 Kredit­wesen­gesetz vor

In der Mitteilung der BaFin, die für die Rechtmäßigkeit des Finanzwesens in Deutschland zuständig ist, hieß es:

„Auf der Grundlage von Verträgen unter den Bezeichnungen „KiB – ENERGIE RENDITE EUROPA, Kauf-, Mietvertrag mit Rückkaufoption“, „Kaufvertrag über Photovoltaikmodule“, „Mietvertrag mit Verlängerungsoption“ und „Kaufangebot über Photovoltaikmodule“ hat sich die K.i.B. Kompetenz in Beratung GmbH gegenüber Kunden zum unbedingten Rückkauf der zuvor an diese verkauften Photovoltaikmodule zum ursprünglichen Verkaufspreis verpflichtet. Mit der Annahme der Kaufpreise für die Photovoltaikmodule auf der Grundlage der genannten Verträge betreibt die K.i.B. Kompetenz in Beratung GmbH das erlaubnispflichtige Einlagengeschäft ohne die erforderliche Erlaubnis der BaFin. Die K.i.B. Kompetenz in Beratung GmbH ist verpflichtet, die angenommenen Gelder unverzüglich und vollständig an die Kapitalgeber zurückzuzahlen.“

bafin.de

Damals war der Bescheid der BaFin sofort vollziehbar, jedoch noch nicht bestandskräftig.

Wer damals noch nicht gehandelt hat, sollte jetzt umgehend handeln

Durch die Insolvenz ist es für jeden Anleger der K.i.B. Kompetenz in Beratung GmbH sehr ratsam, die rechtlichen Möglichkeiten von einer spezialisierten Rechtsanwaltskanzlei, wie CLLB Rechtsanwälte es sind, prüfen zu lassen und ihre Rechte im Insolvenzverfahren wahrnehmen zu lassen. Unsere Kanzlei prüft gegenwärtig daneben bereits das Vorgehen gegen verschiedene Anspruchsgegner.

Vermittler oder Berater können auch verklagt werden

So besteht im Einzelfall auch die Möglichkeit, dass Anleger anlässlich der Zeichnung des Anlagemodells nicht hinreichend über die Risiken der Kapitalanlage aufgeklärt wurden, diese vielmehr von dem Vermittler der Kapitalanlage gar verharmlosend dargestellt wurden.
Anleger, die entweder nicht über die Anlagerisiken hinreichend aufgeklärt wurden und / oder bei denen das ihnen empfohlene Anlagemodell nicht mit ihren Anlagezielen und ihrer Risikobereitschaft vereinbar ist, sollten daher auch ein Vorgehen gegen den Vermittler / Berater der Kapitalanlage prüfen lassen.

Jetzt handeln und zur Insolvenz der K.i.B. kostenfrei beraten lassen!

„Soweit Anleger bislang nicht gehandelt haben, sollten diese das umgehend machen.“, so Steffen Liebl, Rechtsanwalt für Kapitalmarktrecht und Partner bei CLLB.

Bei der Durchsetzung Ihrer Rechte ist CLLB Rechtsanwälte der zuverlässige Partner an Ihrer Seite, der auf mehr als 10 Jahre Erfahrung in der Vertretung von Mandanten im Kapitalanlagerecht verweisen kann. Mit Kanzleien in München, Berlin und Hamburg ist CLLB Rechtsanwälte deutschlandweit gut aufgestellt und deckt den gesamten deutschsprachigen Raum ab. Auch Anleger aus den Nachbarländern Österreich und der Schweiz sind bei CLLB Rechtsanwälte in guten Händen und werden kompetent vertreten.

Name *

Telefonnummer

E-Mail-Adresse *

Nachricht *

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.

Was können Sie außerdem tun?

1. Interessensgemeinschaft „Kompetenz in Beratung“

Wir bilden derzeit eine Interessensgemeinschaft, der Sie sich kostenfrei jederzeit anschließen können. So können wir uns mit mehreren Geschädigten verbinden und uns gemeinsam für Ihre Rechte einsetzen. Bei Interesse nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf. Die Interessensgemeinschaft ist für Sie mit keinerlei Kosten verbunden.

2. Schadensersatzansprüche geltend machen

Wie bereits im Text angedeutet, ist ein weiterer Ansatzpunkt für Geschädigte, dass bei einer eventuellen Falschberatung durch Vermittler Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden können. Wenn auch Ihnen der Emissionsprospekt mit rund 100 Seiten Umfang erst im Beratungsgespräch oder danach übergeben wurden, ist dies nach eindeutiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes zu spät. Inwieweit eine Falschberatung tatsächlich vorliegt, muss individuell geprüft werden und wird gerne von uns übernommen.
6. April 2017

Ihr Ansprechpartner

Rechtsanwalt Steffen Liebl hat langjährige forensische Erfahrungen vor allem bei der Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen wegen fehlerhafter Anlageberatung für Mandanten, die Aktien, Aktienfonds, Medienfonds, Schiffsfonds, offene und/ oder geschlossene Immobilienfonds, Lebensversicherungsfonds, Inhaberschuldverschreibungen oder weitere Anlageprodukte erworben hatten.
Kommunizieren Sie mit ihm ganz so, wie Sie sich am besten aufgehoben fühlen:
+49 (0)89 / 552 999-50
+49 (0)89 / 552 999-90

 

Aktuelle Beiträge zur Insolvenz der K.i.B. Kompetenz in Beratung GmbH

K.i.B. GmbH wird unerlaubtes Einlagengeschäft untersagt

08.12.2015 | Themen:
Henning Leitz 08.12.2015 17. Juni 2016

München, den 07.12.2015 – Wie die auf Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Kanzlei CLLB Rechtsanwälte mit Sitz in München und Berlin meldet, hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleitungsaufsicht der K.i.B. Kompetenz in Beratung GmbH mit Bescheid vom 10. November 2015 das unerlaubt betriebene Einlagengeschäft untersagt und die Abwicklung angeordnet.

weiterlesen