header-banner

Archiv der Kategorie: Internetrecht

Online-Glücksspiel – Klage gegen PayPal eingereicht

10.07.2019 | Themen:
Istvan Cocron 10.07.2019

München, 09.07.2019. Bei illegalen Sportwetten im Internet hat ein Mandant der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte viel Geld verloren. Die Einsätze hat er über den Bezahldienst PayPal getätigt. Allerdings: „PayPal hätte die Zahlungsaufträge gar nicht annehmen dürfen, da die Anbieter der Sportwetten überhaupt keine gültige Konzession hatten. Wir wollen das Geld nun für unseren Mandanten zurückholen und […]

weiterlesen

OVG – Online-Glücksspiel bleibt verboten

09.07.2019 | Themen:
Istvan Cocron 09.07.2019

München, 08.07.2019. Schlechte Karten hatte ein auf Malta ansässiger Anbieter von Online-Glücksspielen vor dem Schleswig-Holsteinischen Oberverwaltungsgericht. Das OVG bestätigte, dass Online-Glücksspiel in Deutschland verboten ist und das Verbot nicht gegen europäisches Recht verstößt. Der Antrag des Anbieters, dass ein Verbot aufgehoben und er in Schleswig-Holstein Online-Glücksspiele anbieten darf, ist damit in zweiter Instanz gescheitert. Das […]

weiterlesen

Online Glücksspiel – Ministerium stoppt Bezahldienst

18.06.2019 | Themen:
Istvan Cocron 18.06.2019

München, 18.06.2019. Ausländische Anbieter scheren sich wenig darum, dass Online-Glücksspiel in Deutschland bis auf wenige Ausnahmen grundsätzlich verboten und strafbar ist. Da die deutschen Behörden nur schwer an diese Anbieter herankommen, wollen sie dem Glücksspiel im Internet nun eine wichtige Grundlage entziehen und den Zahlungsverkehr durch Zahlungsdienstleister stoppen. Die einfache Rechnung dahinter: Ohne Einsatz rollt […]

weiterlesen

Geld zurück beim Online-Glücksspiel

10.04.2019 | Themen:
Istvan Cocron 10.04.2019

München, 09.04.2019. Mit dem Internet hat auch das Glücksspiel ein neues Terrain gefunden. Viele Online-Glücksspiele sind allerdings illegal, wenn der Anbieter keine entsprechende Lizenz hat, was häufig der Fall ist. Dann besteht auch die Möglichkeit, sich die Verluste beim Online-Glücksspiel wieder zurückzuholen, z.B. von der Bank, die die Transaktionen über die Kreditkarte gar nicht hätte […]

weiterlesen

OLG München: Yelp muss zu schlecht bewerteten Fitness-Studios Schadensersatz zahlen

14.11.2018 | Themen:
Istvan Cocron 14.11.2018

„Empfohlene“ Bewertungen verzerren das Gesamtbild – Unternehmenspersönlichkeitsrecht überwiegt   München, 14.11.2018. Nach einem Urteil des OLG München vom 13.11.2018 muss das Bewertungsportal Yelp Schadensersatz an drei Fitness-Studios zahlen, weil diese auf der Online-Plattform zu schlecht bewertet wurden und die Art, wie die Bewertungen zu Stande kamen, nicht dem Wesen eines Bewertungsportals entspreche (Az.: 18 U […]

weiterlesen