header-banner

Archiv der Kategorie: Internetrecht

Urteil – Online-Casino muss Spieler Verluste erstatten

12.02.2021 | Themen:
Istvan Cocron 12.02.2021

München, 12.02.2021. Ein Spieler hat über einen längeren Zeitraum mehr als 7.000 Euro in einem Online-Casino verzockt. Er hat Glück im Unglück, denn sein Geld ist nicht verloren. Der Anbieter des Online-Glücksspiels muss ihm seine finanziellen Verluste erstatten. Das hat das Landgericht Nürnberg-Fürth mit Versäumnisurteil vom 18.11.2020 entschieden. Grund ist, dass Online-Glücksspiel in Deutschland bis […]

weiterlesen

Online-Glücksspiel weiter verboten – Mr. Green muss Angebot einstellen

08.01.2021 | Themen:
Istvan Cocron 08.01.2021

München, 08.01.2021. Online-Glücksspiel war und ist in Deutschland bis auf sehr wenige Ausnahmen verboten. Das bekam auch der Anbieter Mr. Green vor dem Kammergericht Berlin zu spüren. Das Gericht entschied mit Urteil vom 6. Oktober 2020, dass Mr. Green sein Online-Casinoangebot in Deutschland einzustellen hat, weil der Anbieter keine notwendige deutsche Lizenz für das Anbieten […]

weiterlesen

Online-Glücksspiel, AG weist Forderungen von Zahlungsdienstleister zurück

09.12.2020 | Themen:
Istvan Cocron 09.12.2020

München, 09.12.2020. Banken und andere Anbieter dürfen illegales Glücksspiel im Internet durch ihre Zahlungsdienstleistungen gar nicht erst ermöglichen. Durch dieses im Glücksspielstaatsvertrag geregelte Mitwirkungsverbot soll verbotenem Online-Glücksspiel der Boden entzogen werden. Trotz dieses Mitwirkungsverbots ermöglichen Zahlungsdienstleister es den Spielern immer wieder, ihre Einsätze beim verbotenen Online-Glücksspiel zu tätigen. „Glück für die Spieler: Da die Zahlungsdienstleister […]

weiterlesen

Einsatz zurückholen – LG Freiburg bestätigt Verbot von Online-Glücksspiel

29.10.2020 | Themen:
Istvan Cocron 29.10.2020

Einsatz zurückholen – LG Freiburg bestätigt Verbot von Online-Glücksspiel München, 29.10.2020. Glücksspiel im Internet ist in Deutschland bis auf wenige Ausnahmen verboten. Nach Pech im Spiel kann dieses Verbot für Zocker ein echter Glücksfall sein. „Da das Angebot des Glücksspiels verboten ist, können die Spieler ihre Einsätze vom Anbieter zurückverlangen“, erklärt Rechtsanwalt István Cocron, CLLB […]

weiterlesen

OVG Berlin-Brandenburg bestätigt Verbot von Glücksspiel im Internet

30.07.2020 | Themen:
Istvan Cocron 30.07.2020

München, 30.07.2020. Ob nun das Spiel am virtuellen Roulette-Tisch oder die Pokerpartie im Internet – Online-Glücksspiel ist in Deutschland bis auf wenige Ausnahmen verboten. Das Gute daran: Am Ende gewinnt nicht zwangsläufig die Bank. Da das Glücksspiel im Internet verboten ist, können die finanziellen Verluste vom Anbieter zurückverlangt werden. Wie eine Reihe anderer Oberverwaltungsgerichte hat […]

weiterlesen

Paypalkonto gehackt ! Schaden über € 100.000,00 – CLLB Rechtsanwälte reichen für Mandanten Klage gegen Paypal ein

20.03.2020 | Themen:
Istvan Cocron 20.03.2020

München, Berlin, den 20.03.2020.Die auf modernen Zahlungsverkehr und E-Geld spezialisierte Münchner Wirtschaftskanzlei CLLB, mit Sitz in München und Berlin hat nun einen weiteren Klageauftrag gegen den Zahlungsdienstleister Paypal erhalten: „Wir klagen für einen Mandanten erneut gegen den Online-Dienstleister Paypal. Hier gab oder gibt es nach Angaben unserer Mandanten Sicherheitslücken im System, die unsere Mandantin weit […]

weiterlesen

Banken beim illegalen Online-Glücksspiel in der Pflicht

31.01.2020 | Themen:
Istvan Cocron 31.01.2020

München, 31.01.2020. Die Diskussionen um eine Legalisierung des Online-Glücksspiels in Deutschland haben vielleicht einen anderen Eindruck erweckt: Fakt ist jedoch, dass Glücksspiel im Internet in Deutschland bis auf wenige Ausnahmen verboten ist. Erst im Sommer 2021 soll es teilweise legalisiert werden. An der aktuellen Rechtslage hat der Beschluss der Bundesländer jedoch nichts geändert. Daher gilt […]

weiterlesen

Online-Glücksspiel – Einsätze von Skrill & Co. zurückfordern

10.10.2019 | Themen:
Istvan Cocron 10.10.2019

München, 08.10.2019. Ohne Zahlungsdienstleister wie Skrill wäre Glücksspiel im Internet kaum möglich. In Deutschland ist Online-Glücksspiel allerdings bis auf wenige Ausnahmen verboten. Dieses Verbot gilt nicht nur für die Anbieter von Glücksspielen, sondern z.B. auch für Bezahldienste, über die die Einsätze getätigt werden. Im Glücksspielstaatsvertrag ist das allgemeine Mitwirkungsverbot beim Online-Glücksspiel geregelt. Dieses Verbot betrifft […]

weiterlesen

Geld beim Online Poker verloren – Einsatz zurückholen: CLLB Rechtsanwälte vertritt geschädigte Spieler

20.08.2019 | Themen:
Istvan Cocron 20.08.2019

München, 19.08.2019. Ein Mandant von CLLB Rechtsanwälte hat sich beim Pokern im Internet ordentlich verzockt. Im Laufe der Zeit hat er über 100.000 Euro beim Online-Poker verloren. „Wir verlangen diesen verlorenen Einsatz nun vom Anbieter zurück. Denn Online-Glücksspiel ist in Deutschland bis auf wenige Ausnahmen verboten“, sagt Rechtsanwalt István Cocron, CLLB Rechtsanwälte.

weiterlesen
Kostenfreie Beratung sichern
Beantworten Sie nur 3 kurze Fragen und sichern Sie sich unsere kostenfreie und unverbindliche Beratung zu Ihrer persönlichen Situation.

Bei welchen Anbietern haben Sie gespielt?

Weiter
Kostenfreie Beratung sichern

Wie viel Geld haben Sie in den letzten 8 Jahren verloren?

Weiter
Kostenfreie Beratung sichern

Mit welchem/welchen Spielernamen sind Sie auf den Online-Casinos aktiv?

Weiter
Das war’s schon
Hinterlassen Sie in den folgenden Feldern nun noch Ihre Kontaktdaten, damit wir Sie zu Ihrem Fall näher beraten können. Einer unserer Anwälte wird sich daraufhin innerhalb von 48 Stunden bei Ihnen per Mail oder Telefon melden. Hierfür entstehen Ihnen selbstverständlich keinerlei Kosten.



close-link