header-banner

Bio Blockkraft GmbH (früher Energiewert GmbH) verurteilt

CLLB Rechtsanwälte erstreiten für Anleger Urteil beim Landgericht Berlin

Berlin, 27.02.2017 – Für zahlreiche Anleger der Bio Blockkraft GmbH – vormals firmierend als Energiewert GmbH – haben CLLB Rechtsanwälte bereits Klagen eingereicht. Inzwischen haben wir ein erstes rechtskräftiges Urteil gegen die Gesellschaft erstritten, in dem die Bio Blockraft GmbH dazu verurteilt wird, rund € 37.000,00 an einen Anleger zu zahlen.

Bio Blockkraft GmbH (früher Energiewert GmbH).

Der Mandant hat bei der Energiewert GmbH Geld mittels eines sog. partiarischen Darlehens angelegt. Damit wollte die Energiewert GmbH Solarenergieanlagen in Italien finanzieren, die dann Gewinne erwirtschaften sollten. Etlichen Mandanten gefiel bei der Anlage, dass sie nicht nur Geld verdienen, sondern auch einen Beitrag für den Umweltschutz leisten würden.

Nun wurden mehrere zur Rückzahlung an die Anleger fällig gewordenen Darlehen nicht gezahlt, weshalb CLLB Rechtsanwälte mit Zahlungsklagen gegen die Bio Blockkraft GmbH beauftragt wurde. Offensichtlich steckt die Gesellschaft in wirtschaftlichen Schwierigkeiten.

Allen betroffenen Anlegern empfiehlt Rechtsanwalt István Cocron von CLLB Rechtsanwälte, sich anwaltlich beraten zu lassen. So können neben Ansprüchen gegen die Bio Blockkraft GmbH im Einzelfall auch Schadensersatzansprüche wegen fehlerhafter Anlageberatung gegen einen Anlageberater oder die hinter ihm stehende Anlageberatungsgesellschaft oder Bank in Betracht kommen, der oder die den Abschluss eines solchen partiarischen Darlehens empfohlen hat, ohne über die damit verknüpften Risiken aufgeklärt zu haben.

Anlageberater, die den Erwerb einer Kapitalanlagen empfehlen, müssen die Anleger vor Zeichnung vollständig, verständlich und rechtzeitig über die damit verbundenen Risiken aufklären. Erfolgt keine korrekte oder nur eine unvollständige Aufklärung, so kommen Schadensersatzansprüche gegen den Berater in Betracht. Derartige Ansprüche sind darauf gerichtet, den Anleger so zu stellen, als hätte er die Kapitalanlage nie erworben. Die Anleger erhalten vom Anlageberater ihr eingesetztes Kapital unter Abzug erhaltener Zinszahlungen zurück. Im Gegenzug übertragen sie die Rechte aus dem Darlehen auf den Anlageberater. Der Anleger steht also finanziell so da, als hätte er nie einen partiarischen Darlehensvertrag abgeschlossen.

CLLB Rechtsanwälte darauf hin, dass insbesondere bei der Durchsetzung von Ansprüchen gegen die Bio Blockkraft GmbH Eile geboten ist. Denn bei einer Zwangsvollstreckung aus einem Urteil gilt der Grundsatz „wer zuerst kommt, mahlt zuerst.“

Falls Anleger über eine Rechtsschutzversicherung verfügen, übernehmen diese oftmals die mit einer Anspruchsprüfung und –durchsetzung verbundenen Kosten.


Haben Sie Fragen zum Fall?

Name *

E-Mail-Adresse *

Telefonnummer

Nachricht *

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.

Über den Autor

István Cocron ist Spezialist im Bereich der Beratung von Start-Ups und Unternehmen, im Gesellschafts- und Kapitalanlagerecht sowie der Vertretung von Versicherungsnehmern. Er besitzt umfangreiche forensische Erfahrung und hat bereits etliche Großverfahren für Anleger und Verbraucher aus dem gesamten Bundesgebiet betreut. Rechtsanwalt Cocron beschäftigt sich zudem seit mehren Jahren mit den neuesten Entwicklungen aus dem Bereich der IT, insbesondere den Themen Blockchain und Cryptocurrencies. Er besitzt langjährige Erfahrung im Bereich der nationalen und internationalen Zwangsvollstreckung, ist Mitglied mehrerer Gläubigerausschüsse sowie nationaler und internationaler Vereinigungen von Juristen. Rechtsanwalt Cocron ist Gründungspartner der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte.
030 / 288 789 60
030 / 288 789 620