header-banner

iFIS Capital GmbH: Gericht bestätigt Widerruf

iFIS Islamic Gold Dinar Sparplan: Landgericht verurteilt Anlagegesellschaft, diesen nach Widerruf komplett rückabzuwickeln.

München, 15.02.2017 / 15.03.2017 – Gute Nachrichten für Anleger in einen iFIS Islamic Gold Dinar Sparplan. Ein von CLLB Rechtsanwälte vertretener Anleger obsiegt vor dem Landgericht.

In einem von der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte geführten Verfahren widerrief ein Anleger seine Willenserklärung auf Abschluss eines iFIS Islamic Gold Dinar Sparplans, bei dem die iFIS Capital GmbH (zwischenzeitlich umbenannt in INAIA GmbH) monatlich Gold für ihn erwerben sollte. Die iFIS Capital GmbH vertrat die Auffassung, dem Anleger stehe kei Recht zum Widerruf zu.

Das Landgericht folgte nun der Auffassung der CLLB Rechtsanwälte und verurteilte die INAIA GmbH, die gesamte eingezahlte Summe Zug-um-Zug gegen Übertragung des Goldbestandes zurückzuzahlen. Ferner stellte das Landgericht fest, dass der Anleger keine Zahlungen mehr auf den Goldsparplan zu leisten hat. Daneben muss die INAIA GmbH auch die gesamten Kosten des Verfahrens tragen. Das Landgericht führte aus, dass die verwandte Widerrufsbelehrung in mehrfacher Hinsicht fehlerhaft sei und daher ein Widerruf noch möglich war. In Ergänzung unserer Meldung vom 15.02.2017 stellen wir klar, dass das Urteil nicht rechtskräftig ist.

„Wie dieses Urteil zeigt, besteht in vielen Fällen die Möglichkeit, sich durch einen Widerruf von langfristigen Goldsparplänen mit teilweise sehr hohen Kosten zu lösen und das eingezahlte Kapital in voller Höhe zurück zu erhalten“, so Rechtsanwalt Dr. Henning Leitz von der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte.

Die auf Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Kanzlei CLLB Rechtsanwälte rät allen Anlegern von Goldsparplänen oder ähnlichen langfristigen Kapitalanlagen daher, sich an einen spezialisierten Anwalt zu wenden und die juristischen Möglichkeiten für eine Erstattung des investierten Kapitals prüfen zu lassen.


Haben Sie Fragen zum Fall?

Name *

E-Mail-Adresse *

Telefonnummer

Nachricht *

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.

Über den Autor

Rechtsanwalt Dr. Henning Leitz ist seit seiner Zulassung im Bereich Bank- und Kapitalmarktrecht tätig. Er vertritt aktuell zahlreiche Mandanten im Großschadensfall VW (Abgas – Skandal). Daneben vertritt er insbesondere Anleger in Beratungshaftungsprozessen, insbesondere im Bereich Medienfonds, Leasingfonds, geschlossene Immobilien- und Schiffsfonds.
+49 (0)89 / 552 999-50
+49 (0)89 / 552 999-90