header-banner

Landgericht München I bejaht Schadensersatzansprüche von Anlegern der DOBA-Fonds MTC München und Berlin, Rhinstr. 11 KG

München, 16.09.2011. Wie die auf Kapitalmarktrecht spezialisierte Kanzlei CLLB Rechtsanwälte, mit Büros in München und Berlin meldet, verurteilt das Landgericht München I Gründungskommanditisten des DOBA-Fonds MTC München und Berlin, Rhinstr. 11 KG zu Schadensersatz.

Bereits zahlreiche Anleger machen gegen die Gründungsgesellschafterinnen der DOBA-Fonds MTC München und Berlin Rhinstr. 11 KG Ansprüche auf Rückabwicklung der Beteiligung geltend. Die Kläger begründen die geltend gemachte Rückabwicklung mit der – nach Auffasung der Kläger – Fehlerhaftigkeit des Fondsprospektes.

Das Landgericht München I folgte der Auffassung und sprach bereits im Apr il 2010 einem Kläger Schadensersatz zu, weil die Gründungsgesellschafterinnen ihrer Pflicht zur ordnungsgemä ß en Prospektierung nicht nachgekommen sind.
Das Landgericht München I begründet die Entscheidung damit, dass unter anderem die Frage der Kaufpreisbemessung für das Fondsobjekt im Fondsprospekt unzutreffend geschildert ist.

Nach Auffassung der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte sollten Anleger das Bestehen von Rückabwicklungsansprüchen von einer spezialisierten Rechtsanwaltskanzlei überprüfen lassen. Anleger sollten in diesem Zusammenhang beachten, dass Schadensersatzansprüche zum Jahresende 2011 zu verjähren drohen, wenn die Kapitalanlage vor dem 01.01.2002 gezeichnet wurde.

Pressekontakt: RA Steffen Liebl, CLLB Rechtsanwälte, Liebigstraße 21, 80538 München, Fon: 089-552 999 50, Fax: 089-552 999 90, Mail:liebl@cllb.de, www.cllb.de


Haben Sie Fragen zum Fall?

Name *

E-Mail-Adresse *

Telefonnummer

Nachricht *

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.

Über den Autor

István Cocron ist Spezialist im Bereich der Beratung von Start-Ups und Unternehmen, im Gesellschafts- und Kapitalanlagerecht sowie der Vertretung von Versicherungsnehmern. Er besitzt umfangreiche forensische Erfahrung und hat bereits etliche Großverfahren für Anleger und Verbraucher aus dem gesamten Bundesgebiet betreut. Rechtsanwalt Cocron beschäftigt sich zudem seit mehren Jahren mit den neuesten Entwicklungen aus dem Bereich der IT, insbesondere den Themen Blockchain und Cryptocurrencies. Er besitzt langjährige Erfahrung im Bereich der nationalen und internationalen Zwangsvollstreckung, ist Mitglied mehrerer Gläubigerausschüsse sowie nationaler und internationaler Vereinigungen von Juristen. Rechtsanwalt Cocron ist Gründungspartner der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte.
+49 (0)30 / 288 789 6-0
+49 (0)30 / 288 789-620