header-banner

NCI New Capital Invest / Selfmade Capital – Münchner Staatsanwaltschaft ermittelt – Anlegergelder gefährdet? – CLLB Rechtsanwälte vertreten Anleger

München 11.02.2014 – Nach Medieninformationen soll die Staatsanwaltschaft München I unter anderem betreffend der von New Capital Invest GmbH (NCI) aufgelegten Fonds ermitteln. Es soll um ein Firmengeflecht von Nitro Invest, dima24, NCI und Selfmade Capital gehen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt offenbar wegen Betrugsverdachts. Mehrere Strafanzeigen wegen des Verdachts auf Betrug, unter anderem gegen die Herren Malte Hartwieg und Christian Kruppa  lägen der Staatsanwaltschaft vor.

Die NCI entwickelt und managt nach eigener Darstellung Investmentkonzepte für vermögende Privatkunden und institutionelle Investoren. NCI soll für eine Beteiligungsstrategie stehen, die den Fokus auf Sicherheitsaspekte, überdurchschnittliche Renditen und überschaubare Laufzeiten richtet.

Nach jetzt veröffentlichten Ermittlungen der Staatsanwaltschaft steht die Seriosität der von NCI gemachten Angaben erheblich in Frage.

Nunmehr könnten Anleger von Fonds der Unternehmen NCI New Capital Invest Management GmbH und Selfmade Capital Management GmbH betroffen sein.

CLLB Rechtsanwälte vertritt bereits mehrere Anleger in dieser Angelegenheit und hat bei der Staatsanwaltschaft Einsicht in die Ermittlungsunterlagen gestellt. Für den Anleger geht es jetzt darum, prüfen zu lassen, ob sein Fonds von den Betrugsermittlungen betroffen ist und welche Möglichkeiten auf Schadensersatz bestehen. So sind grundsätzlich Ansprüche gegen die Fondsverantwortlichen sowie gegen die Anlageberater wegen etwaiger fehlerhafter Aufklärung über die Risiken der Beteiligungen zu prüfen.

Pressekontakt: Istvan Cocron, CLLB Rechtsanwälte, Dircksenstr. 47,10178 Berlin, Telefon: 030 / 288 789 6-0, Fax: 030 / 288 789 6-20; Mail: kanzlei@cllb.de; Web: www.cllb.de


Haben Sie Fragen zum Fall?

Name *

E-Mail-Adresse *

Telefonnummer

Nachricht *

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.

Über den Autor

István Cocron ist Spezialist im Bereich der Beratung von Start-Ups und Unternehmen, im Gesellschafts- und Kapitalanlagerecht sowie der Vertretung von Versicherungsnehmern. Er besitzt umfangreiche forensische Erfahrung und hat bereits etliche Großverfahren für Anleger und Verbraucher aus dem gesamten Bundesgebiet betreut. Rechtsanwalt Cocron beschäftigt sich zudem seit mehren Jahren mit den neuesten Entwicklungen aus dem Bereich der IT, insbesondere den Themen Blockchain und Cryptocurrencies. Er besitzt langjährige Erfahrung im Bereich der nationalen und internationalen Zwangsvollstreckung, ist Mitglied mehrerer Gläubigerausschüsse sowie nationaler und internationaler Vereinigungen von Juristen. Rechtsanwalt Cocron ist Gründungspartner der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte.
+49 (0)30 / 288 789 6-0
+49 (0)30 / 288 789-620