header-banner

Grüne Werte Energie GmbH zur Zahlung an Anleger verurteilt

München, 09.11.2018. Wie die auf Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Kanzlei CLLB Rechtsanwälte mit Sitz in München und Berlin mitteilt, hat das Landgericht München I der Klage eines Anlegers der Grüne Werte Energie GmbH mit Urteil vom 05.11.2018 vollumfänglich stattgegeben.

Der von der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte vertretene Kläger hatte im Frühjahr 2013 bei der Grüne Werte Energie GmbH eine Geldanlage mit der Emissionsbezeichnung „Wertzins 2013“ gezeichnet. Zwischen den Parteien wurde eine gestaffelte Verzinsung der Anlagesumme und eine Rückzahlung des Anlagebetrages zum 31.12.2021 vereinbart.

Nachdem die Grüne Werte Energie GmbH an den Anleger keine Zinsen mehr zahlte, wandte sich dieser an die Kanzlei CLLB Rechtsanwälte.

Die Kanzlei CLLB Rechtsanwälte vertrat die Auffassung, dass das Vertragsverhältnis zwischen dem Anleger und der Grüne Werte Energie GmbH außerordentlich mit sofortiger Wirkung gekündigt werden könne. Nachdem die Grüne Werte Energie GmbH auf die Kündigung hin keine Auszahlung vornahm, wurde Klage zum Landgericht München I erhoben. Die Kanzlei CLLB Rechtsanwälte beantragte namens und im Auftrag des Klägers, die Grüne Werte Energie GmbH zu verurteilen, den Anlagebetrag sowie die aufgelaufenen Zinsen zurückzubezahlen.

„Auch wenn das Urteil noch nicht rechtskräftig ist, freuen wir uns, dass das Landgericht München I unserer Argumentation gefolgt ist“, erklärt Rechtsanwalt Steffen Liebl von der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte.

Die Kanzlei CLLB Rechtsanwälte konnte bereits in der Vergangenheit Urteile gegen die Grünewerte Wertzins 2 GmbH, eine Schwestergesellschaft der Grüne Werte Energie GmbH erstreiten, die durch das Oberlandesgericht München bestätigt wurden.

Die bisherige Rechtsprechung bestätigt die Auffassung der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte, dass die zunächst ergangenen Entscheidungen der Gericht zu den Geldanlagen „Wertzins Plus 1“ und „Wertzins Fest 2“ der Grünewerte Wertzins 2 GmbH auch auf andere Geldanlagen der Grünewerte-Gruppe, wie zum Beispiel der Geldanlage „Wertzins 2013“ der Grüne Werte Energie GmbH übertragbar sind.

Gegenwärtig sind zahlreiche von der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte betreute Klagen gegen Gesellschaften der Grünewerte-Gruppe anhängig. Gegenstand der einzelnen Klagen sind nicht nur die Geldanlagen „Plus“ oder „Fest“, sondern auch andere Anlagen wie „Klassik“ oder „Wertzins 2013“.

Betroffenen Anlegern wird geraten, den juristischen Rat einer spezialisierten Anwaltskanzlei einzuholen.

Pressekontakt:  Rechtsanwalt Steffen Liebl, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz, Sittner Partnerschaft mbB, Liebigstraße 21, 80538 München, Fon: 089-552 999 50, Fax: 089-552 999 90; Mail: kanzlei@cllb.de Web: www.cllb.de

Bewerten Sie diesen Beitrag:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Jetzt bewerten)
Loading...

Haben Sie Fragen zum Fall?

Name *

E-Mail-Adresse *

Telefonnummer

Nachricht *

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.

Über den Autor

Rechtsanwalt Steffen Liebl hat langjährige forensische Erfahrungen vor allem bei der Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen wegen fehlerhafter Anlageberatung für Mandanten, die Aktien, Aktienfonds, Medienfonds, Schiffsfonds, offene und/ oder geschlossene Immobilienfonds, Lebensversicherungsfonds, Inhaberschuldverschreibungen oder weitere Anlageprodukte erworben hatten.
089 / 552 999 50
089 / 552 999 90