Erstattungsansprüche prüfen lassen!

1 Kontakt aufnehmen

2 Kostenfreie Einschätzung

3 Wahrung und Durchsetzung Ihrer Rechte

Alexander Kainz

Fonds der ThomasLloyd Gruppe: Wir prüfen Schadens­ersatz­ansprüche und Aus­stiegs­möglich­keiten der Anleger

CLLB Rechtsanwälte unterstützen Anleger, die in Fonds der Thomas Lloyd Gruppe investiert haben (z.B. CTI 5 D, CTI 9 D, CTI Vario D) beim Ausstieg aus dem jeweiligen Fonds sowie bei der Durchsetzung von Schadens­ersatz­ansprüchen gegen Fondsverantwortliche und/oder Anlageberater. Als auf Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Kanzlei sind die CLLB Rechtsanwälte der perfekte Partner für Ihr Anliegen rund um die Fonds der Thomas Lloyd Gruppe.

Die Fonds der Thomas Lloyd Gruppe

Bei den Fonds der Thomas Lloyd Gruppe

  • Zweite Cleantech Infrastrukturgesellschaft mbH & Co. KG („CTI Vario D“)
  • Dritte Cleantech Infrastrukturgesellschaft mbH & Co. KG („CTI 5 D“)
  • Fünfte Cleantech Infrastrukturgesellschaft mbH & Co. KG („CTI 9 D“)

handelt es sich um unternehmerische Beteiligungen mit zahlreichen Risiken, bis hin zum kompletten Verlust der von den Anlegern einbezahlten Gelder. Alle drei Fonds investieren mittels einer typisch stillen Beteiligung an der ThomasLloyd Cleantech Infrastructure Holding GmbH (Projektgesellschaft) direkt oder mittelbar in Infrastrukturprojekte mit Schwerpunkt in Asien. Das Schicksal der Fonds hängt also wesentlich vom Erfolg oder Misserfolg dieser Infrastrukturprojekte ab.

Finanztest hat die Fonds bereits auf die Warnliste gesetzt

Wegen der hohen Risiken und der kaum nachvollziehbaren Darstellung der Ergebnisse gegenüber Anlegern hat die Zeitschrift Finanztest die drei Fonds im Oktober 2019 auf die Warnliste Geldanlagen gesetzt.

Auch beunruhigend ist, dass andere Kapitalanlagen von ThomasLloyd, nämlich die ThomasLloyd Global High Yield Fund 425 und 450 (Genussscheine) laut Presseberichten anscheinend bereits in Schieflage sind und Anleger mit ganz erheblichen Verlusten rechnen müssen. Denn Anlegern, die sich über die oben genannten Genussrechte an der ThomasLloyd Investments GmbH (ehemals AG) beteiligt hatten, war mitgeteilt worden war, dass die ThomasLloyd Investments GmbH auf die CT Infrastructure Holding Ltd. mit Sitz in London verschmolzen worden war und ihre Genussscheine daher automatisch in Aktien an der CT Infrastructure Holding Ltd umgewandelt werden. Anlegern, die die Genussscheine bereits gekündigt hatten, wurde dabei laut Presse­berichten mitgeteilt, dass dann, wenn die Kündigung nicht zurückgenommen sondern aufrechterhalten wird, der Rückzahlungsbetrag der Genussscheine im Februar 2019 „€ 0,00“ betragen würde, es käme folglich zum Totalverlust.

Fehlerhafte Beratung – Keine Hinweise auf Risiken der Fonds

Wenn die Anleger von ihren Beratern nicht richtig über die Risiken des jeweiligen Fonds aufgeklärt wurden, stehen dem Anleger grundsätzlich Schadenersatzansprüche gegen den Berater zu. Insbesondere muss auf folgende Risiken hingewiesen worden sein:

  • auf das Risiko des Totalverlustes,
  • auf die Weichkostenquote von fast 20 % in Bezug auf das Emissionskapital incl. Agio,
  • auf die Laufzeit der Fonds,
  • auf die eingeschränkte Handelbarkeit

Schadensersatz bei Falschberatung

Nach der Rechtsprechung des Bundes­gerichts­hofs haben Anlageberater erhebliche Informations- und Auf­klärungs­pflichten. So müssen die Anleger „anleger- und objektgerecht“ beraten werden. Im Rahmen einer anlegergerechten Beratung darf z.B. gegenüber einem konservativen Anleger ohne Fachwissen nur eine Anlage empfohlen werden, bei der Risiken weitgehend ausgeschlossen sind. Im Rahmen der objektgerechten Beratung muss der Anleger ausführlich und verständlich über die bestehenden Risiken aufgeklärt werden. Unterbleibt eine derartige Aufklärung können die betroffenen Anleger nicht nur die Rückabwicklung ihrer Anlage und Auszahlung ihres Anlagebetrages geltend machen, sondern weiter die Zinsen für eine ansonsten getätigte Alternativanlage beanspruchen.

Auf einen Blick – Ihre Situation im Fall der Zeichnung von Fonds der Thomas Lloyd Gruppe

  • es fand keine Aufklärung über das Totalverlustrisiko statt und/oder
  • es fand keine Aufklärung über die hohe Weichkostenquote statt und/oder
  • es wurde nicht auf die lange Laufzeit des Fonds hingewiesen und/oder
  • es wurde nicht auf die eingeschränkte Handelbarkeit hingewiesen.

Ihre Chancen

  • Rückabwicklung Ihrer Anlage (Auszahlung des Anlagebetrages abzüglich erhaltener Ausschüttungen zzgl. Zinsen – Zug um Zug gegen Übertragung der Beteiligung)
  • Kündigung oder anderweitige Beendigung des Fonds

Sprechen Sie uns an, wir unterstützen Sie bei Ihrem Anliegen!

Bei der Durchsetzung Ihrer Rechte ist die Kanzlei CLLB Rechtsanwälte der zuverlässige Partner an Ihrer Seite, der auf mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Vertretung von Mandanten im Kapital­anlage­recht verweisen kann. Mit Standorten in München und Berlin sind CLLB Rechtsanwälte deutschlandweit gut aufgestellt und decken den gesamten deutschsprachigen Raum ab. Auch Anleger aus den Nachbarländern Österreich und der Schweiz sind bei der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte in guten Händen und werden kompetent vertreten.

Sie möchten Ihre Situation rechtlich prüfen lassen? Dann kontaktieren Sie uns!

Name *

E-Mail-Adresse *

Telefonnummer

Nachricht *

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.

Diese Seite ist durch das Google reCAPTCHA vor Spam-Anfragen geschützt. Es gelten die Google Datenschutzrichtlinie und Nutzungsbedingungen.


Letzte Aktualisierung: 18. November 2019

Bewerten Sie diesen Beitrag:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertung/en, Ø: 5,00 von 5)
Loading...

Ihr Ansprechpartner

Alexander Kainz hat langjährige forensische Erfahrungen vor allem bei der Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen wegen fehlerhafter Anlageberatung für Mandanten, die Aktien, Aktienfonds, Medienfonds, Schiffsfonds, offene und/ oder geschlossene Immobilienfonds, Lebensversicherungsfonds oder ähnliche Anlageprodukte erworben hatten.
Kommunizieren Sie mit ihm ganz so, wie Sie sich am besten aufgehoben fühlen:
089 / 552 999 50
089 / 552 999 90

 

Aktuelle Beiträge

ThomasLloyd Global High Yield Fund 450 – Risiko für Anleger

Istvan Cocron 26.03.2019 14. November 2019

München, 26.03.2019. Anlegern des ThomasLloyd Global High Yield Fund 450 drohen massive finanzielle Verluste. Ihre Genussrechte sollen in Aktien umgewandelt werden und die Anleger damit zu Aktionären werden. Wer seine Beteiligung bereits gekündigt hat, wird zudem unter Druck gesetzt. Das Auseinandersetzungsguthaben werde dann zum Stichtag 31.12.2017 auf null Euro festgesetzt. Mit anderen Worten: Das investierte […]

weiterlesen
Kostenfreie Beratung sichern
Beantworten Sie nur 3 kurze Fragen und sichern Sie sich unsere kostenfreie und unverbindliche Beratung zu Ihrer persönlichen Situation.

Bei welchen Anbietern haben Sie gespielt?

Weiter
Kostenfreie Beratung sichern

Wie viel Geld haben Sie in den letzten 3 Jahren verloren?

Weiter
Kostenfreie Beratung sichern

Wie haben Sie bezahlt?

Weiter
Das war’s schon
Hinterlassen Sie in den folgenden Feldern nun noch Ihre Kontaktdaten, damit wir Sie zu Ihrem Fall näher beraten können. Einer unserer Anwälte wird sich daraufhin innerhalb von 48 Stunden bei Ihnen per Mail oder Telefon melden. Hierfür entstehen Ihnen selbstverständlich keinerlei Kosten.



close-link