header-banner

Henning Leitz

Kompetenzen

  • Haftung für fehlerhafte Anlagevermittlung / Anlageberatung
  • Treuhänderhaftung
  • Prospekthaftung
  • Bank- und Kapitalmarktrecht
  • Beratungshaftung
  • Erbrecht
  • Anwaltshaftung
Jetzt kontaktieren

Kurz-Vita

Rechtsanwalt Dr. Henning Leitz ist seit seiner Zulassung im Bereich Bank- und Kapitalmarktrecht tätig. Er vertritt aktuell zahlreiche Mandanten im Großschadensfall VW (Abgas – Skandal). Daneben vertritt er insbesondere Anleger in Beratungshaftungsprozessen, insbesondere im Bereich Medienfonds, Leasingfonds, geschlossene Immobilien- und Schiffsfonds. Dr. Henning Leitz konnte für zahlreiche Anleger Urteile auf Rückabwicklung ihrer Kapitalanalage erstreiten sowie zahlreiche Vergleiche schließen.

Lebenslauf


1988 Studium der Rechtswissenschaften in Konstanz
1992 Studium der Rechtswissenschaften an der Université d`Auvergne in Clermont – Ferrand
1994 I. Staatsexamen | Referendariat in Freiburg i.Br.
1997 II. Staatsexamen
1998 - 2001 Rechtsanwalt in einer Münchner Rechtsanwaltskanzlei mit Schwerpunkt Kapitalanlagerecht | Promotionsabschluss; Ernennung zum Dr. iur.
2002 - 2004 Rechtsanwalt und Ressortleiter in einer auf das Kapitalanlagerecht spezialisierten Kanzlei in München
2004 Gründungspartner der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte

Mitgliedschaften, ehrenamtliche Tätigkeiten:

Dr. Henning Leitz ist ein Mitglied:

  • der Arbeitsgemeinschaft Bank- und Kapitalmarktrecht des Deutschen Anwaltsvereins
  • im Münchener Anwaltsverein
  • im Deutschen Anwaltsverein
  • der Europäischen Anwaltskooperation

 

Kontakt Henning Leitz

Telefon: +49 (0)89 / 552 999-50
Fax: +49 (0)89 / 552 999-90
E-Mail: leitz@cllb.de

Anschrift

Liebigstr. 21
80538 München
DEUTSCHLAND

 


Aktuelle Fälle von Henning Leitz

Dieselskandal EA 288: VW vom OLG Köln zu Schadenersatz bei Skoda Superb verurteilt

12.04.2022 | Themen: ,
Henning Leitz 12.04.2022

München, 08.04.2022. Unzulässige Abschalteinrichtungen seien bei Dieselmotoren der Generation EA 288 kein Thema, wird VW nicht müde zu behaupten. Das sieht das OLG Köln jedoch ganz anders und hat VW bei einem Skoda Superb eben mit diesem Motor zu Schadenersatz verurteilt (Urteil vom 10.03.2022 – Az.: 24 U 112/21). Das Urteil des Oberlandesgerichts zeigt, dass […]

weiterlesen

Erste Oderfelder: Insolvenzverwalter scheitert vor Gericht

Henning Leitz 25.01.2022

München, Berlin, 24.01.2022. Erneut positive Nachrichten für die geschädigten Anleger des Finanzproduktes der Lombardium Gruppe. Unter den Titeln Lombard Classic, Lombard Classic 2, Schröder Lombard und LombardPlus betrieb die Gruppe ein wohl betrügerisches Luxuspfandhaus in Form eines Schneeballsystems.

weiterlesen

Abgasskandal – OLG Hamm spricht Schadenersatz für Porsche Cayenne zu

29.10.2021 | Themen: , ,
Henning Leitz 29.10.2021

München, 28.10.2021. Der Käufer eines Porsche Cayenne 3.0 TDI erhält Schadenersatz im Abgasskandal. Das OLG Hamm entschied mit Urteil vom 11. Oktober 2021, dass der Kläger gegen Rückgabe des Fahrzeugs die Erstattung des Kaufpreises abzüglich einer Nutzungsentschädigung für die gefahrenen Kilometer verlangen kann. In der Haftung steht die Audi AG, die als Herstellerin des Dieselmotors […]

weiterlesen

Abgasskandal EA 288 – OLG Naumburg verurteilt VW auch beim Nachfolgemotor

30.04.2021 | Themen: ,
Henning Leitz 30.04.2021

München, 30.04.2021. VW hat im Abgasskandal eine sehr bittere Niederlage um Fahrzeuge mit dem Motor EA 288 kassiert. Nach zahlreichen Landgerichten hat mit dem OLG Naumburg nun auch ein Oberlandesgericht Volkswagen im Zusammenhang mit Abgasmanipulationen beim Motor des Typs EA 288 verurteilt. Mit Urteil vom 9. April 2021 entschied das OLG Naumburg, dass in einem […]

weiterlesen

Fiat und Wohnmobile rücken im Abgasskandal in den Fokus

03.02.2021 | Themen: ,
Henning Leitz 03.02.2021

München, 03.02.2021. Bislang standen im Abgasskandal eher deutsche Autohersteller wie VW oder Daimler im Fokus. Nun rückt aber auch der Autokonzern Fiat Chrysler Automobiles (FCA) mehr und mehr in den Mittelpunkt. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt wegen des Verdachts illegaler Abschalteinrichtungen und veranlasste bereits im vergangenen Juli umfangreiche Untersuchungen an Standorten von Fiat und Iveco in […]

weiterlesen

EuGH: Abschalteinrichtungen sind grundsätzlich unzulässig

18.12.2020 | Themen:
Henning Leitz 18.12.2020

München, 17.12.2020. Der EuGH sorgt im Abgasskandal für ein wegweisendes Urteil, welches nicht nur VW, sondern auch Dieselfahrzeuge anderer Hersteller betrifft. Der Europäische Gerichtshof hat mit Urteil vom 17.12.2020 entschieden, dass Abschalteinrichtungen grundsätzlich unzulässig sind, wenn sie dazu führen, dass die zulässigen Grenzwerte beim Emissionsausstoß im Prüfmodus eingehalten werden, im normalen Straßenverkehr der Schadstoffausstoß aber […]

weiterlesen

Rückruf für Porsche Cayenne im Abgasskandal

01.10.2020 | Themen: ,
Henning Leitz 01.10.2020

München, 29.09.2020. Porsche muss den Cayenne Diesel wegen unzulässiger Abschalteinrichtungen in die Werkstatt beordern. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat den Rückruf angeordnet. Unter dem Code ALA1 muss Porsche nun weltweit fast 13.000 Porsche Cayenne S Diesel V8 4,2 Liter TDI der Baujahre 2013 bis 2018 mit der Abgasnorm Euro 5 zurückrufen. Davon sind rund 5.000 Fahrzeuge […]

weiterlesen

Benziner in Abgasskandal bei Audi verwickelt?

19.08.2020 | Themen: ,
Henning Leitz 19.08.2020

München, 19.08.2020. Ein unabhängiges Gerichtsgutachten bringt Audi im Abgasskandal gehörig unter Druck. Das Gutachten liefert deutliche Hinweise darauf, dass nicht nur bei Audi-Dieselfahrzeugen die Abgaswerte manipuliert wurden, sondern auch bei Benzinern. Der Abgasskandal würde dann bei der VW-Tochter eine ganz neue Dimension erreichen.

weiterlesen

BGH-Urteil im Abgasskandal – VW ist schadensersatzpflichtig

25.05.2020 | Themen:
Henning Leitz 25.05.2020

München, 25.05.2020. Fast fünf Jahre ist es her, dass der VW-Abgasskandal um Fahrzeuge mit dem Dieselmotor EA 189 bekannt wurde. Nun gibt es ein erstes Urteil des Bundesgerichtshofs. Wie zu erwarten war, hat der BGH mit Urteil vom 25. Mai 2020 entschieden, dass VW zum Schadensersatz verpflichtet ist (Az.: VI ZR 252/19).

weiterlesen

Keine Verjährung im Abgasskandal bei Klageerhebung in 2019

19.05.2020 | Themen: ,
Henning Leitz 19.05.2020

München, 18. Mai 2020. VW ist im Abgasskandal aufgrund vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zum Schadensersatz verpflichtet. Das hat der 7. Zivilsenat des OLG Stuttgart mit Urteil vom 30. April 2020 entschieden (Az.: 7 U 470/19). Zudem seien die Schadensersatzansprüche auch bei einer Erhebung der Klage im Jahr 2019 noch nicht verjährt. „Damit ist ein weiteres Argument […]

weiterlesen

    Kostenfreie Beratung sichern
    Beantworten Sie nur 3 kurze Fragen und sichern Sie sich unsere kostenfreie und unverbindliche Beratung zu Ihrer persönlichen Situation.

    Bei welchen Anbietern haben Sie gespielt?

    Bitte tragen Sie alle Casinos mit Komma getrennt ein.

    Weiter
    Kostenfreie Beratung sichern

    Wie viel Geld haben Sie in den letzten 8 Jahren verloren?

    Weiter
    Kostenfreie Beratung sichern

    Mit welchem/welchen Spielernamen sind Sie auf den Online-Casinos aktiv?

    Weiter
    Das war’s schon
    Hinterlassen Sie in den folgenden Feldern nun noch Ihre Kontaktdaten, damit wir Sie zu Ihrem Fall näher beraten können. Einer unserer Anwälte wird sich daraufhin innerhalb von 48 Stunden bei Ihnen per Mail oder Telefon melden. Hierfür entstehen Ihnen selbstverständlich keinerlei Kosten.



    close-link