header-banner

Henning Leitz

Kompetenzen

  • Haftung für fehlerhafte Anlagevermittlung / Anlageberatung
  • Treuhänderhaftung
  • Prospekthaftung
  • Bank- und Kapitalmarktrecht
  • Beratungshaftung
  • Erbrecht
  • Anwaltshaftung
Jetzt kontaktieren

Kurz-Vita

Rechtsanwalt Dr. Henning Leitz ist seit seiner Zulassung im Bereich Bank- und Kapitalmarktrecht tätig. Er vertritt aktuell zahlreiche Mandanten im Großschadensfall VW (Abgas – Skandal). Daneben vertritt er insbesondere Anleger in Beratungshaftungsprozessen, insbesondere im Bereich Medienfonds, Leasingfonds, geschlossene Immobilien- und Schiffsfonds. Dr. Henning Leitz konnte für zahlreiche Anleger Urteile auf Rückabwicklung ihrer Kapitalanalage erstreiten sowie zahlreiche Vergleiche schließen.

Lebenslauf


1988 Studium der Rechtswissenschaften in Konstanz
1992 Studium der Rechtswissenschaften an der Université d`Auvergne in Clermont – Ferrand
1994 I. Staatsexamen | Referendariat in Freiburg i.Br.
1997 II. Staatsexamen
1998 - 2001 Rechtsanwalt in einer Münchner Rechtsanwaltskanzlei mit Schwerpunkt Kapitalanlagerecht | Promotionsabschluss; Ernennung zum Dr. iur.
2002 - 2004 Rechtsanwalt und Ressortleiter in einer auf das Kapitalanlagerecht spezialisierten Kanzlei in München
2004 Gründungspartner der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte

Mitgliedschaften, ehrenamtliche Tätigkeiten:

Dr. Henning Leitz ist ein Mitglied:

  • der Arbeitsgemeinschaft Bank- und Kapitalmarktrecht des Deutschen Anwaltsvereins
  • im Münchener Anwaltsverein
  • im Deutschen Anwaltsverein
  • der Europäischen Anwaltskooperation

 

Kontakt Henning Leitz

Telefon: +49 (0)89 / 552 999-50
Fax: +49 (0)89 / 552 999-90
E-Mail: leitz@cllb.de

Anschrift

Liebigstr. 21
80538 München
DEUTSCHLAND

 


Aktuelle Fälle von Henning Leitz

ALAG Auto-Mobil GmbH & Co. KG: Erneute Vergleichabschlüsse mit den Beratungsgesellschaften zeichnen sich ab

15.07.2010 | Themen:
Henning Leitz 15.07.2010

Nachdem bereits in einem vor dem Landgericht Mannheim geführten Rechtstreit, in welchem Schadenersatzansprüche eines geschädigten Anlegers der ALAG Auto-Mobil GmbH & Co. KG aufgrund einer fehlerhaften Anlageberatung gegenüber der Beratungsgesellschaft geltend gemacht wurden, der Anleger einen Teil seiner Einlage in einem gerichtlichen Vergleich zurück erhalten hatte, zeigt das Vorgehen der CLLB Rechtsanwälte gegen die Berater […]

weiterlesen

CLLB Rechtsanwälte in Sachen Apollo Media GmbH & Co. 5. Filmproduktion KG auch vor dem OLG Stuttgart erfolgreich. Anleger erstreitet € 31.238,63 Schadensersatz gegen VR-Bank Aalen eG

07.05.2010 | Themen:
Henning Leitz 07.05.2010

Mit Urteil vom 16.04.2009 hatte das Landgericht Ellwangen einem von der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte vertretenen Anleger Schadenersatz in Höhe von € 31.238,63 gegen die VR-Bank Aalen eG zugesprochen. Der Anleger hatte auf Empfehlung der VR-Bank Aalen eG eine Beteiligung an der Apollo Media GmbH & Co. 5. Filmproduktion KG mit einer Beteiligungssumme in Höhe von […]

weiterlesen

HCI Shipping Select 28

13.03.2010 | Themen:
Henning Leitz 13.03.2010

Erneut befindet sich ein Schiffsfonds in akuten wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Nachdem bereits ein gutes Dutzend Schifffahrtsgesellschaften Insolvenz anmelden mussten und zahlreiche andere ebenfalls von Zahlungsunfähigkeit bedroht sind, ist nun mit der HCI Shipping Select 28 ein weiterer Fonds des Emissionshauses HCI Capital AG betroffen.

weiterlesen

Weiterer Erfolg für Anleger der ApolloMedia GmbH & Co. 5. Filmproduktion KG; Anleger erhält Schadensersatz in Höhe von € 40.000,00 aus Vergleich vor dem OLG Köln

02.03.2010 | Themen:
Henning Leitz 02.03.2010

CLLB Rechtsanwälte erzielen einen weiteren Erfolg für einen Anleger der Apollo Media GmbH & Co. 5. Filmproduktion KG.   CLLB Rechtsanwälte konnten für einen Anleger wegen der fehlerhaften Beratung im Zusammenhang mit einer Beteiligung an dem Medienfonds Apollo Media GmbH & Co. 5. Filmproduktion KG erneut Schadensersatzansprüche durchsetzen.

weiterlesen

Apollo Media GmbH & Co. 5. Filmproduktion KG – weiterer Erfolg für Anleger! Landgericht Ellwangen verurteilt VR-Bank Aalen eG erneut zum Schadensersatz

02.03.2010 | Themen:
Henning Leitz 02.03.2010

Mit Urteil vom 23.02.2010 hat das Landgericht Ellwangen erneut einem von der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte vertretenen Anleger Schadenersatz in Höhe von € 27.190,48 gegen die VR-Bank Aalen eG zugesprochen. Der Anleger hatte auf Empfehlung der VR-Bank Aalen eG eine Beteiligung an der Apollo Media GmbH & Co. 5. Filmproduktion KG erworben.

weiterlesen

Schiffsfonds in der Krise – Teil 5: Neue Hiobsbotschaften Wie die Süddeutsche Zeitung in ihrer Ausgabe vom 25.01.2010 berichtet, gibt es neue Hiobsbotschaften für Anleger von Schiffsfonds.

26.01.2010 |
Henning Leitz 26.01.2010

Demnach muss ein nicht unerheblicher Anteil der mehr als 250.000 Anleger in Deutschland, die in 1000 Schiffsfonds einen Anlagebetrag in Höhe von insgesamt mehr als 45 Milliarden Euro investiert haben, im worst case mit einem Totalverlust rechnen. Teilweise ist sogar von einem Gesamtschaden, der den der Lehman-Pleite noch übersteigt, die Rede.

weiterlesen

ALAG Auto-Mobil GmbH & Co. KG fordert Anleger zur Rückzahlung von Ausschüttungen auf. Welche Möglichkeiten gibt es für Anleger?

22.01.2010 | Themen:
Henning Leitz 22.01.2010

Nach Informationen der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte wird die ALAG Auto-Mobil GmbH & Co. KG Anleger der Gesellschaft nunmehr anschreiben und auffordern, erhaltene Ausschüttungen an die Gesellschaft zurück zu bezahlen. Den Anlegern wird für die Rückzahlung eine Frist zum 8.2.2010 gesetzt.

weiterlesen
Kostenfreie Beratung sichern
Beantworten Sie nur 3 kurze Fragen und sichern Sie sich unsere kostenfreie und unverbindliche Beratung zu Ihrer persönlichen Situation.

Bei welchen Anbietern haben Sie gespielt?

Weiter
Kostenfreie Beratung sichern

Wie viel Geld haben Sie in den letzten 3 Jahren verloren?

Weiter
Kostenfreie Beratung sichern

Wie haben Sie bezahlt?

Weiter
Das war’s schon
Hinterlassen Sie in den folgenden Feldern nun noch Ihre Kontaktdaten, damit wir Sie zu Ihrem Fall näher beraten können. Einer unserer Anwälte wird sich daraufhin innerhalb von 48 Stunden bei Ihnen per Mail oder Telefon melden. Hierfür entstehen Ihnen selbstverständlich keinerlei Kosten.



close-link