header-banner

Facebook Datenhack – CLLB Rechtsanwälte reichen weitere Klagen ein

München, Berlin 30.06.2022. Die Kanzlei CLLB berichtete bereits über den Datenklau bei Facebook, bei welchem von rund 6 Millionen Facebook Usern in Deutschland hochsensible Daten gestohlen wurden. Der Datensatz enthält neben der Telefonnummer weitere sensible Daten, wie E-Mail-Adressen, Name, Geschlecht, Geburtsdatum, geografische Standorte und Beziehungsangaben und steht mittlerweile auch im regulären Internet potenziellen Betrügern zur Verfügung. Betroffene Personen werden von Kriminellen via Telefon und E-Mail kontaktiert und belästigt.

CLLB-Rechtsanwälte haben bereits eine Vielzahl von Klagen gegen den Internetkonzern eingereicht und auf die  Verteidigungsstrategie von Facebook erwidert. Das Kernargument von Facebook lautet, dass es keine Sicherheitslücke gegeben habe und nur öffentlich zugängliche Daten abgegriffen worden seien.

Dies widerspricht den Angaben der von der Kanzlei CLLB Rechtsanwälten vertretenen Mandanten, wonach die abgegriffenen Daten, insbesondere die Telefonnummer, privat gekennzeichnet waren. Zudem belegen der Kanzlei CLLB vorliegende Dokumente, dass die IT-Sicherheitslücke in der Kontaktimport-Funktion bei Facebook gelegen hat. Hierdurch war es den Hackern möglich, mittels einer Software herauszufinden, welche Telefonnummer welchem User zugeordnet werden kann.

Facebook hat daher – nach Überzeugung von CLLB -Rechtsanwälten, gegen die Pflicht verstoßen, die Daten ihrer Kunden gesetzeskonform dem aktuellen Stand der Technik entsprechend zu sichern. Des Weiteren hätte Facebook die betroffenen Personen unverzüglich über den Datenschutzverstoß informieren müssen. Aufgrund des Verstoßes gegen zwei wesentliche Pflichten aus der DSGVO besteht ein Anspruch auf Ersatz des immateriellen Schadens, gem. Art. 82 DSGVO.

Ausgehend von der aktuellen Rechtsprechung, wonach sich die Höhe des Schadensersatzes auch nach dem Umsatz von Facebook und dessen Verschulden bemisst, wird die Kanzlei CLLB Rechtsanwälte daher auch in Zukunft weitere Klagen einreichen.


Haben Sie Fragen zum Fall?

    Name *

    E-Mail-Adresse *

    Telefonnummer

    Nachricht *

    Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.

    Diese Seite ist durch das Google reCAPTCHA vor Spam-Anfragen geschützt. Es gelten die Google Datenschutzrichtlinie und Nutzungsbedingungen.


    Über den Autor

    Rechtsanwalt István Cocron, B.A. studierte Rechtswissenschaften und Kunstgeschichte an der LMU München. Seine derzeitigen Tätigkeitsschwerpunkte sind die Beratung und Vertretung von Verbrauchern in den Bereichen des Glücksspielrechts, DSGVO-Verfahren, Datenhacks, Crypto & Schadenersatzrecht. Herr Cocron ist seit mehreren Jahren auch im Fintech-Sektor tätig, insbesondere im Bereich der Neuen Technologien und dort den Themen Blockchain und Kryptowährungen. Herr Cocron verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich der nationalen und internationalen Zwangsvollstreckung, ist Mitglied in mehreren Gläubigerausschüssen und nationalen und internationalen Anwaltsvereinigungen.

    Rechtsanwalt Cocron ist u.a. Mitglied in folgenden Interessenvertretungen:

    - Arbeitsgemeinschaft Bank- und Kapitalmarktrecht des Deutschen Anwaltvereins
    - Deutscher Anwaltverein
    - der Deutsch-Israelischen Juristenvereinigung
    - der Europäischen Anwaltsvereinigung
    - Fachverband für Glücksspielsucht FAGS
    030 / 288 789 60
    030 / 288 789 620

      Kostenfreie Beratung sichern
      Beantworten Sie nur 3 kurze Fragen und sichern Sie sich unsere kostenfreie und unverbindliche Beratung zu Ihrer persönlichen Situation.

      Bei welchen Anbietern haben Sie gespielt?

      Bitte tragen Sie alle Casinos mit Komma getrennt ein.

      Weiter
      Kostenfreie Beratung sichern

      Wie viel Geld haben Sie in den letzten 8 Jahren verloren?

      Weiter
      Kostenfreie Beratung sichern

      Mit welchem/welchen Spielernamen sind Sie auf den Online-Casinos aktiv?

      Weiter
      Das war’s schon
      Hinterlassen Sie in den folgenden Feldern nun noch Ihre Kontaktdaten, damit wir Sie zu Ihrem Fall näher beraten können. Einer unserer Anwälte wird sich daraufhin innerhalb von 48 Stunden bei Ihnen per Mail oder Telefon melden. Hierfür entstehen Ihnen selbstverständlich keinerlei Kosten.



      close-link