header-banner

Juicy Fields: CLLB Rechtsanwälte reicht Klage auf Schadenersatz ein

München, 20.09.2022. Die Hoffnungen auf gute Renditen durch Investitionen in Cannabis-Pflanzen haben sich bei vielen Anlegern längst zerschlagen. Seit Wochen können sie nicht mehr auf ihre Konten zugreifen und müssen befürchten, dass hinter Juicyfields nichts anderes als Betrug steckt. Jetzt geht es nur noch darum, finanzielle Verluste abzuwehren. CLLB Rechtsanwälte hat daher für einen Mandanten Schadenersatzklage erhoben.

Der Mandant hatte über die Internetplattform juicyfields.io/de in Cannabis-Pflanzen investiert. Da anfangs auch Auszahlungen flossen, hat er es nicht bei einer Investition belassen, sondern legte mehrfach in medizinisches Cannabis an. Zunächst gingen die Zahlungen auf ein Konto der Juicy Grow GmbH in Berlin und später auf ein Konto der Juicy Holdings B.V. mit Sitz in den Niederlanden. Aus den erhofften Renditen wurde aber nichts. „Wie die vielen anderen Anleger auch, kann unser Mandant nicht mehr auf seine Konten bei Juicyfields zugreifen und muss befürchten, dass er getäuscht wurde. Um sein Geld zurückzuholen haben wir sowohl gegen die Juicy Grow GmbH als auch gegen die Juicy Holdings Schadenersatzanklage eingereicht“, erklärt Rechtsanwalt Thomas Sittner, LL.M., CLLB Rechtsanwälte.

Die Finanzaufsicht BaFin hatte bereits im März vor den Vermögensanlagen von Juicyfields gewarnt und das öffentliche Angebot schließlich verboten, weil die Gesellschaft den erforderlichen Verkaufsprospekt nicht vorgelegt hat. Die BaFin ermittelt daher wegen Verstoßes gegen das Vermögensanlagegesetz. Zudem hat auch die Generalstaatsanwaltschaft Berlin Ermittlungen gegen Juicyfields wegen eines betrügerischen Schneeballsystems aufgenommen. „Hieran knüpfen wir mit unserer Klage an und machen Schadenersatzansprüche wegen Verstoßes gegen das Vermögensanlagegesetz und wegen Kapitalanlagebetrug geltend. Weiter können auch Schadenersatzansprüche bestehen, weil über die Risiken der Geldanlage nicht ausreichend aufgeklärt wurde“, so Rechtsanwalt Sittner.

Hoffnung für die Anleger macht, dass die Staatsanwaltschaft im Rahmen ihrer Ermittlungen bei vier Gesellschaften, die zum Juicyfields-Firmengeflecht zählen, Vermögensarreste über jeweils rund 2,5 Millionen Euro vollstreckt hat.

Rechtsanwalt Sittner: „Anleger sollten daher reagieren und ihre Ansprüche sichern. Zunächst sollte Strafanzeige gestellt werden und dann auch Schadenersatzansprüche geltend gemacht werden.“

Mehr Informationen: https://www.cllb.de/juicy-fields-betrug-anleger-erhalten-keine-auszahlungen-mehr/


Haben Sie Fragen zum Fall?

    Name *

    E-Mail-Adresse *

    Telefonnummer

    Nachricht *

    Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.

    Diese Seite ist durch das Google reCAPTCHA vor Spam-Anfragen geschützt. Es gelten die Google Datenschutzrichtlinie und Nutzungsbedingungen.


    Über den Autor

    Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
    089 / 552 999 50
    089 / 552 999 90

      Kostenfreie Beratung sichern
      Beantworten Sie nur 3 kurze Fragen und sichern Sie sich unsere kostenfreie und unverbindliche Beratung zu Ihrer persönlichen Situation.

      Bei welchen Anbietern haben Sie gespielt?

      Bitte tragen Sie alle Casinos mit Komma getrennt ein.

      Weiter
      Kostenfreie Beratung sichern

      Wie viel Geld haben Sie in den letzten 8 Jahren verloren?

      Weiter
      Kostenfreie Beratung sichern

      Mit welchem/welchen Spielernamen sind Sie auf den Online-Casinos aktiv?

      Weiter
      Das war’s schon
      Hinterlassen Sie in den folgenden Feldern nun noch Ihre Kontaktdaten, damit wir Sie zu Ihrem Fall näher beraten können. Einer unserer Anwälte wird sich daraufhin innerhalb von 48 Stunden bei Ihnen per Mail oder Telefon melden. Hierfür entstehen Ihnen selbstverständlich keinerlei Kosten.



      close-link