header-banner

VW Diesel-Abgasskandal – Verjährung noch nicht eingetreten

Der VW Diesel-Abgasskandal wurde im Jahre 2015 bekannt. Dennoch gehen Gerichte – nach Auffassung der CLLB Rechtsanwälte auch zu Recht – davon aus, dass eine Verjährung der Schadenersatzansprüche in vielen Fällen noch nicht eingetreten ist. Betroffene PKW Eigner sollten daher umgehend rechtlichen Rat einholen.

Der VW Abgasskandal wurde, jedenfalls was den Motorentyp EA 189, betrifft, im Jahr 2015 öffentlich. Aus diesem Grund versucht VW sich bei neu eingereichten Klagen auf eine Verjährung der Ansprüche zu berufen.

Wie Spiegel online berichtet, hat nun das Landgericht Trier (n.n. rechtskräftig) entschieden, dass entsprechende Ansprüche nicht verjährt sind. Im dortigen Fall hatte die Klagepartei den fraglichen PKW im Februar 2014 gekauft, die Klage aber erst 2019 eingereicht.

Das Gericht sah eine Verjährung nicht als gegeben an. Grund dafür ist laut der Presseverlautbarung, dass die Berichte aus dem Jahr 2015 über die Softwaremanipulationen keine Kenntnis aller schadensbegründenden Umstände auslösen würden. Der Sachverhalt sei sehr kompliziert.

Von den Abgasmanipulationen beim EA 189 Motor waren alleine in Deutschland rund 2,5 Millionen Fahrzeuge betroffen. PKW-Eigner, deren Fahrzeuge mit dem EA 189 Motor ausgestattet wurden und die noch nicht aktiv geworden sind, sollten daher laut Rechtsanwalt Dr. Henning Leitz von der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte umgehend mögliche Ansprüche prüfen lassen. Die Kanzlei CLLB Rechtsanwälte mit Standorten in München und Berlin vertritt weit über 1000 Mandanten im Dieselskandal und hat bereits zahlreiche positive Urteile erstritten.

In vielen Fällen decken Rechtschutzversicherungen ein Vorgehen gegen den Autohersteller. CLLB Rechtsanwälte übernehmen selbstverständlich auch die Korrespondenz mit der Rechtschutzversicherung. Sie holen die entsprechende Deckungszusage ein.

Mehr Informationen: https://www.diesel-abgasskandal.de/

 

Bewerten Sie diesen Beitrag:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Jetzt bewerten)
Loading...

Haben Sie Fragen zum Fall?

Name *

E-Mail-Adresse *

Telefonnummer

Nachricht *

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.

Diese Seite ist durch das Google reCAPTCHA vor Spam-Anfragen geschützt. Es gelten die Google Datenschutzrichtlinie und Nutzungsbedingungen.


Über den Autor

István Cocron ist Spezialist im Bereich der Beratung von Start-Ups und Unternehmen, im Gesellschafts- und Kapitalanlagerecht sowie der Vertretung von Versicherungsnehmern. Er besitzt umfangreiche forensische Erfahrung und hat bereits etliche Großverfahren für Anleger und Verbraucher aus dem gesamten Bundesgebiet betreut. Rechtsanwalt Cocron beschäftigt sich zudem seit mehren Jahren mit den neuesten Entwicklungen aus dem Bereich der IT, insbesondere den Themen Blockchain und Cryptocurrencies. Er besitzt langjährige Erfahrung im Bereich der nationalen und internationalen Zwangsvollstreckung, ist Mitglied mehrerer Gläubigerausschüsse sowie nationaler und internationaler Vereinigungen von Juristen. Rechtsanwalt Cocron ist Gründungspartner der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte.
030 / 288 789 60
030 / 288 789 620
Kostenfreie Beratung sichern
Beantworten Sie nur 3 kurze Fragen und sichern Sie sich unsere kostenfreie und unverbindliche Beratung zu Ihrer persönlichen Situation.

Bei welchen Anbietern haben Sie gespielt?

Weiter
Kostenfreie Beratung sichern

Wie viel Geld haben Sie in den letzten 3 Jahren verloren?

Weiter
Kostenfreie Beratung sichern

Wie haben Sie bezahlt?

Weiter
Das war’s schon
Hinterlassen Sie in den folgenden Feldern nun noch Ihre Kontaktdaten, damit wir Sie zu Ihrem Fall näher beraten können. Einer unserer Anwälte wird sich daraufhin innerhalb von 48 Stunden bei Ihnen per Mail oder Telefon melden. Hierfür entstehen Ihnen selbstverständlich keinerlei Kosten.



close-link