Schadensersatzansprüche prüfen lassen!

1 Kontakt aufnehmen

2 Kostenfreie Einschätzung

3 Wahrung und Durchsetzung Ihrer Rechte

Istvan Cocron

Facebook Hack: Facebook-Daten gestohlen – Jetzt Schadens­er­satz­an­sprüche mit Anwalt prüfen

Ein Account bei Facebook – dem am meisten genutzten sozialen Netzwerk der Welt – könnte für viele Nutzer ein Sicher­heits­risiko bedeuten. Über 553 Millionen gestohlene Daten eines Facebook Hacks werden derzeit in einem Hacker-Forum kostenlos und frei zugänglich angeboten. Betrüger verschaffen sich Zugang zu diesen Daten und versuchen beispielsweise an die Bankkonten der Nutzer zu kommen. Betroffene können jetzt Ihren Anspruch auf Schadensersatz gegenüber Facebook wegen Verstößen gegen die DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) prüfen und geltend machen. Im Folgenden haben wir für Sie alles Wichtige zusammengefasst.

Das Wichtigste im Überblick

Zusammenfassung
  • 1) Gestohlene Facebook Nutzer-Daten inklusive vieler privater E-Mail-Adressen und Mo­bil­funk­nummern sind derzeit in einem Hacker-Forum für Betrüger frei zugänglich.
  • 2) Betroffen sind über 553 Millionen Facebook-Accounts aus 106 Ländern. Das sind über 20% aller Facebook-Nutzer weltweit. In Deutschland sind rund 6 Millionen Facebook-Nutzer betroffen.
  • 3) Bei dem Datenklau wurden insbesondere mit dem Facebook-Account verknüpfte Telefonnummern, E-Mail-Adressen und weitere persönliche Daten wie Name, Geschlecht, Geburtsdatum, geografischer Standort und Beziehungsstatus der Nutzer gestohlen.
  • 4) Das soziale Netzwerk Facebook muss sich Verstößen gegen die Datenschutzgrundverordnung verantworten und Betroffenen den Schaden ersetzen.
  • 5) CLLB hat die erste Klage auf Schadensersatz eingereicht. Mehr dazu lesen Sie in unserem Newsartikel.

Datenleck bei Facebook bereits seit 2019 bekannt

Bereits im Sommer 2019 wurde ein Datenleck bei Facebook bekannt. Obwohl die Sicherheitslücke von Facebook umgehend geschlossen wurde, konnte eine Verbreitung der Daten im Netz nicht verhindert werden. Jetzt ist sicher: Die gestohlenen Daten stellen für betroffene Nutzer noch immer ein Sicherheitsrisiko dar! Über ein Hacker-Forum können sich Betrüger ganz einfach kostenlosen Zugang zu den geklauten Daten verschaffen.

Worin liegt die Gefahr für Betroffene?

Die Gefahr für betroffene Nutzer liegt in dem Missbrauch persönlicher Daten. Kriminelle können mit diesen Daten beispielsweise Kreditkarten-Nummern abgreifen, um damit Online-Bestellungen vorzunehmen oder bestehende Web-Accounts zu sperren oder zu übernehmen.

Smartphone umgeben von grünen Computersymbolen

Über das sogenannte “Social Engineering” könnten darüber hinaus auch Daten von Freunden und Bekannten ins Visier genommen werden und diese zusätzlich gestohlen werden. Im schlimmsten Fall können Betrüger sogar die gesamte Mobilfunknummer kapern, sodass der Inhaber gar keinen Zugriff mehr auf seine Nummer hat.

Betroffene Personen erhalten derzeit vermehrt von unbekannten Rufnummern häufig eine SMS mit Links zu sogenannten Phishing-Seiten. Häufiger Inhalt dieser Nachrichten sind angebliche (Rück-)Sendungshinweise von Paketdiensten wie DHL oder FedEx.

Bin ich vom Facebook Hack betroffen?

Wenn Sie herausfinden möchten, ob Sie vom Hacking-Angriff betroffen und ihre digitale Facebook-Identität kompromittiert worden ist, können Sie dies auf der Website https://haveibeenpwned.com herausfinden. Dafür müssen Sie lediglich Ihre E-Mail-Adresse oder Ihre Mobilfunknummer eingeben. Das System überprüft dann lediglich, ob sich Ihre Mailadresse bzw. Mobilfunknummer in dem Datensatz der gestohlenen Daten wiederfindet. Mobilfunknummern müssen im internationalen Format, also beginnend mit +49 angegeben werden. Sind sie von dem Datenklau betroffen, können Sie Ansprüche auf Schadensersatz gegenüber Facebook wegen Verstößen gegen die DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) prüfen lassen.

Icon Casino
Persönliche Daten wegen Facebook Hack geklaut?Wir prüfen kostenfrei Ihre Ansprüche auf Schadensersatz.Jetzt Beratung sichern

Was kann ich tun, wenn ich vom Facebook Hack betroffen bin?

Sollten Sie oben genannte SMS-Nachrichten mit entsprechenden Links erhalten haben, sollten Sie die darin enthaltenen Links keinesfalls anklicken und auch nicht auf die Nachrichten antworten. Verdächtige SMS sollten schnellstmöglich gelöscht werden. Sollten Sie bereits auf einen enthaltenen Link in einer verdächtigen SMS geklickt haben, rät das BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) dazu, das Smartphone auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen.

Darüber hinaus sollten Sie Ihr Facebook-Passwort und Ihre E-Mail-Adresse, die mit Ihrem Facebook-Account verknüpft ist, ändern. Nutzen Sie als neues Passwort ein starkes Passwort (16 Zeichen oder mehr). Zudem sollten Sie alle mit der entsprechenden E-Mail-Adresse verknüpften Passwörter ändern und idealerweise die Mehrfaktor-Authentifizierung aktivieren. Hier gilt jedoch zu beachten, kein SMS-Code als zweiten Faktor zu nutzen. Zudem sollte überprüft werden, ob das eigene Smartphone das neueste Sicherheitsupdate bereits bekommen hat. Android-Nutzer sollten darüber hinaus die Installation von Apps aus unbekannten Quellen deaktivieren.

CLLB-Podcast „Lass dir nix gefallen“

Ansprüche auf Schadensersatz wegen Facebook Hack


Sind Sie vom Facebook Hack betroffen, können Sie Ansprüche auf Schadensersatz gegenüber Facebook stellen. Aus unserer Sicht hat Facebook grob fahrlässig gehandelt und gegen die Richtlinien der DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) verstoßen. Gemäß Art. 82 DSGVO würden demnach betroffenen Facebook Nutzerinnen und Nutzern Schadensersatz zustehen. Lesen Sie hierzu auch unseren Newsartikel „CLLB Rechtsanwälte reicht Schadenersatzklage gegen Facebook ein“.

Lassen Sie Ihren Fall anwaltlich prüfen und machen Sie Schadensersatzansprüche geltend. Wir beraten Sie und helfen Ihnen gern!

    Name *

    E-Mail-Adresse *

    Telefonnummer

    Nachricht *

    Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.

    Diese Seite ist durch das Google reCAPTCHA vor Spam-Anfragen geschützt. Es gelten die Google Datenschutzrichtlinie und Nutzungsbedingungen.

    15. August 2022

    Ihr Ansprechpartner

    Rechtsanwalt István Cocron, B.A. studierte Rechtswissenschaften und Kunstgeschichte an der LMU München. Seine derzeitigen Tätigkeitsschwerpunkte sind die Beratung und Vertretung von Verbrauchern in den Bereichen des Glücksspielrechts, DSGVO-Verfahren, Datenhacks, Crypto & Schadenersatzrecht. Herr Cocron ist seit mehreren Jahren auch im Fintech-Sektor tätig, insbesondere im Bereich der Neuen Technologien und dort den Themen Blockchain und Kryptowährungen. Herr Cocron verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich der nationalen und internationalen Zwangsvollstreckung, ist Mitglied in mehreren Gläubigerausschüssen und nationalen und internationalen Anwaltsvereinigungen.

    Rechtsanwalt Cocron ist u.a. Mitglied in folgenden Interessenvertretungen:

    - Arbeitsgemeinschaft Bank- und Kapitalmarktrecht des Deutschen Anwaltvereins
    - Deutscher Anwaltverein
    - der Deutsch-Israelischen Juristenvereinigung
    - der Europäischen Anwaltsvereinigung
    - Fachverband für Glücksspielsucht FAGS
    Kommunizieren Sie mit ihm ganz so, wie Sie sich am besten aufgehoben fühlen:
    030 / 288 789 60
    030 / 288 789 620

     

    Aktuelle Beiträge

    Meta muss wegen Facebook-Datenleck 265 Millionen Euro Strafe zahlen

    29.11.2022 | Themen:
    Istvan Cocron 29.11.2022 29. November 2022

    München, 29.11.2022. Wegen Verstoßes gegen den Datenschutz muss die Facebook-Mutter Meta in Irland eine Strafe in Höhe von 265 Millionen Euro zahlen. Anlass ist das 2021 bekannt gewordene Datenleck bei Facebook, bei denen persönliche Daten von rund einer halben Milliarde Nutzer in die Hände unbefugter Dritter fielen. In Deutschland haben inzwischen erste Gerichte Facebook-Nutzern Schadenersatz […]

    weiterlesen

    Facebook Datenhack – CLLB Rechtsanwälte reichen weitere Klagen ein

    01.07.2022 | Themen:
    Istvan Cocron 01.07.2022 1. Juli 2022

    München, Berlin 30.06.2022. Die Kanzlei CLLB berichtete bereits über den Datenklau bei Facebook, bei welchem von rund 6 Millionen Facebook Usern in Deutschland hochsensible Daten gestohlen wurden. Der Datensatz enthält neben der Telefonnummer weitere sensible Daten, wie E-Mail-Adressen, Name, Geschlecht, Geburtsdatum, geografische Standorte und Beziehungsangaben und steht mittlerweile auch im regulären Internet potenziellen Betrügern zur […]

    weiterlesen

    Facebook unterliegt vor dem BGH im Streit um Klarnamenzwang

    25.02.2022 | Themen:
    Jes Sönke Matthias Ruigrok van de Werve 25.02.2022 1. Juli 2022

    Berlin / München 25.02.2022: Facebook ist nicht gerade für seine Datenschutzfreundlichkeit bekannt. Im Kern kann der Kunde die Plattform kostenlos nutzen, muss aber einen hohen Preis, nämlich den seiner Daten zahlen. Facebook kommerzialisiert diese Daten und gilt mit diesem Geschäftsmodell als eines der reichsten Unternehmen der Welt.

    weiterlesen

    CLLB Rechtsanwälte reicht Schadenersatzklage gegen Facebook ein

    08.09.2021 | Themen: ,
    Istvan Cocron 08.09.2021 21. Juli 2022

    München, 08.09.2021. Daten sind längst zu einer Währung geworden und wer soziale Netzwerke wie Facebook nutzt, „zahlt“ dafür mit der Preisgabe einer Menge persönlicher Daten. Problematisch wird dies besonders, wenn die Daten unbefugten Dritten in die Hände fallen, so wie im Sommer 2019 als ein großes Datenleck bei Facebook bekannt wurde und Hacker in den […]

    weiterlesen

      Kostenfreie Beratung sichern
      Beantworten Sie nur 3 kurze Fragen und sichern Sie sich unsere kostenfreie und unverbindliche Beratung zu Ihrer persönlichen Situation.

      Bei welchen Anbietern haben Sie gespielt?

      Bitte tragen Sie alle Casinos mit Komma getrennt ein.

      Weiter
      Kostenfreie Beratung sichern

      Wie viel Geld haben Sie in den letzten 8 Jahren verloren?

      Weiter
      Kostenfreie Beratung sichern

      Mit welchem/welchen Spielernamen sind Sie auf den Online-Casinos aktiv?

      Weiter
      Das war’s schon
      Hinterlassen Sie in den folgenden Feldern nun noch Ihre Kontaktdaten, damit wir Sie zu Ihrem Fall näher beraten können. Einer unserer Anwälte wird sich daraufhin innerhalb von 48 Stunden bei Ihnen per Mail oder Telefon melden. Hierfür entstehen Ihnen selbstverständlich keinerlei Kosten.



      close-link