header-banner

Istvan Cocron

Kompetenzen

  • Insolvenzrecht
  • Gesellschaftsrecht
  • Cryptocurrencies & Blockchain
  • Start Up Beratung
  • Bank- und Kapitalmarktrecht
  • Beratungshaftung
————

English:

Competencies

  • Insolvency law
  • Corporate law
  • Cryptocurrencies & Blockchain
  • Start Up Consulting
  • Banking and capital market law
  • Consulting liability
———— Jetzt kontaktieren
István Cocron übernimmt zum 01.04.2017 die laufenden Fälle von Christian Luber
Aktuelles

Interviews

Kurz-Vita

István Cocron ist Spezialist im Bereich der Beratung von Start-Ups und Unternehmen, im Gesellschafts- und Kapitalanlagerecht sowie der Vertretung von Versicherungsnehmern. Er besitzt umfangreiche forensische Erfahrung und hat bereits etliche Großverfahren für Anleger und Verbraucher aus dem gesamten Bundesgebiet betreut. Rechtsanwalt Cocron beschäftigt sich zudem seit mehren Jahren mit den neuesten Entwicklungen aus dem Bereich der IT, insbesondere den Themen Blockchain und Cryptocurrencies. Er besitzt langjährige Erfahrung im Bereich der nationalen und internationalen Zwangsvollstreckung, ist Mitglied mehrerer Gläubigerausschüsse sowie nationaler und internationaler Vereinigungen von Juristen. Rechtsanwalt Cocron ist Gründungspartner der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte.

Lebenslauf

1993 Studium der Rechtswissenschaften in München
1998 Erstes Staatsexamen, Referendariat
1999/2000 Rechtsanwalt Eschenweck, München
2000 Zweites Staatsexamen
2001 - 2002 Rechtsanwalt in München und Geschäftsführer einer Prozessfinanzierungsgesellschaft
2002 Selbständiger Rechtsanwalt in München
2004 Gründungspartner der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte
2017 Mitglied bei Reporter ohne Grenzen
seit 01/2017 Zugelassener Berater beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle
2018 bis 2021 Studium der Kunstgeschichte an der LMU München. Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.)

————

English:

Short-Vita

István Cocron specializes in advising start-ups and companies, corporate and investment law and representing policyholders. He has extensive forensic experience and has already handled several major proceedings for investors and consumers throughout Germany. Attorney Cocron has also been dealing for several years with the latest developments in the field of IT, in particular the topics of blockchain and cryptocurrencies. He has many years of experience in the field of national and international enforcement, is a member of several committees of creditors and national and international associations of lawyers. Attorney Cocron is founding partner of the law firm CLLB Rechtsanwälte.

Curriculum Vitae

1993 Studied law in Munich
1998 First state examination, legal clerkship
1999/2000 Attorney Eschenweck, Munich
2000 Second State Examination
2001 - 2002 Lawyer in Munich and Managing Director of a litigation financing company
2002 Self-employed lawyer in Munich
2004 Founding partner of the law firm CLLB Rechtsanwälte
2017 Member of Reporters Without Borders
since 01/2017 Licensed consultant at the Federal Office of Economics and Export Control
2018 - 2021 Studied art history at the LMU Munich (Bachelor of Arts)

————

Messen & Konferenzen

Wo Sie mich treffen können!


Mitgliedschaften, ehrenamtliche Tätigkeiten:

István Cocron ist ein Mitglied:

  • der Arbeitsgemeinschaft Bank- und Kapitalmarktrecht des Deutschen Anwaltsvereins
  • im Münchener Anwaltsverein
  • im Deutschen Anwaltsverein
  • in der Interessengemeinschaft Deutscher Strafverteidiger vor dem Internationalen Strafgerichtshof
  • der Europäischen Anwaltskooperation
  • im Magischen Zirkel Deutschland (www.mzvd.de)
  • bei Reporter ohne Grenzen
  • im Fachverband Glückspielsucht e.V.



Herr Rechtsanwalt István Cocron besitzt zudem die Zulassung als Schlichter/Gütestelle gem. Art. 5 II 1 BaySchlG

Er ist ein ehrenamtlicher Berater bei Mieter helfen Mietern e.V. Kooperation mit der Straßenzeitung BISS e.V. Berater bei der Deutschen Anwaltsholtline.

Seminare & Fortbildungen

Publikationen

Mit Token-basierten Wertpapieren mehr Kreativität in der Finanzierung wagen
Zeitschrift Corporate Finance, Ausgabe 1/2020, Dr. Stefan Michaelsen / István Cocron

Auszeichnungen & Zertifikate

Kontakt Istvan Cocron

Telefon: +49 (0)30 / 288 789 6-0
Fax: +49 (0)30 / 288 789-620
E-Mail: cocron@cllb.de

Anschrift

Panoramastr. 1
(Alexanderplatz)
10178 Berlin
DEUTSCHLAND

 


Aktuelle Fälle von Istvan Cocron

OLG München: Spieler hat Rückzahlungsanspruch gegen Online-Casino

02.12.2021 | Themen:
Istvan Cocron 02.12.2021

München, 02.12.2021. Spieler haben gute Chancen, ihre Verluste im Online-Casino zurückzuholen. Das OLG München hat mit Beschluss vom 24.11.2021 deutlich gemacht, dass die Berufung einer Glücksspielanbieterin gegen ein Urteil des Landgerichts München keine Chance hat (Az.: 5 U 549/21). Das LG München hatte mit Urteil vom 30. Juli 2021 entschieden, dass eine Anbieterin von Online-Glücksspiel […]

weiterlesen

Verluste im Online-Casino – OLG Hamm bestätigt Rückzahlungsanspruch

22.11.2021 | Themen:
Istvan Cocron 22.11.2021

München, 22.11.2021. Zahlreiche Landgerichte haben bereits entschieden, dass Spieler, die im Online-Casino Geld verloren haben, gegen den Anbieter der Online-Glücksspiele einen Anspruch auf Rückzahlung ihrer Verluste haben. Diese Einschätzung hat das OLG Hamm in einem Beschluss vom 12. November 2021 bestätigt (Az.: I-12 W 13/21). Grund: Der Veranstalter verstößt mit seinem Online-Casino gegen das bis […]

weiterlesen

CLLB Rechtsanwälte holt 14.000 Euro vom Online-Casino CasinoDays zurück

10.11.2021 | Themen:
Istvan Cocron 10.11.2021

München, 10.11.2021. CLLB Rechtsanwälte hat ein weiteres Mal für einen Spieler verloren geglaubtes Geld vom Betreiber eines Online-Casinos zurückgeholt. Fast 14.000 Euro hatte dieser im Online-Casino „CasinoDays“ verspielt. Das Landgericht Neubrandenburg hat mit Urteil vom 3. November 2021 entschieden, dass die White Star B.V. als Betreiberin des Online-Casinos die Verluste erstatten muss (Az.: 4 O […]

weiterlesen

CLLB Rechtsanwälte holt rund 180.000 Euro vom Online-Casino zurück

04.11.2021 | Themen:
Istvan Cocron 04.11.2021

München, 03.11.2021. Das Blatt hat sich für einen Spieler noch einmal gewendet. Er hatte im Laufe der Zeit knapp 180.000 Euro im Online-Casino verloren – nun bekommt er sein Geld zurück. CLLB Rechtsanwälte hat am Landgericht Aachen erreicht, der der Anbieter des Online-Glücksspiels den Verlust ersetzen muss. Das LG Aachen machte mit seinem Urteil vom […]

weiterlesen

Verbotenes Online-Glücksspiel – Frau erhält 115.000 Euro zurück

25.10.2021 | Themen:
Istvan Cocron 25.10.2021

München, 25.10.2021. Das Spielen im Online-Casino wurde für eine Frau zum finanziellen Desaster. Mehr als 115.000 Euro verlor sie über mehrere Monate beim Glücksspiel im Internet. Jetzt kann sie aufatmen: Mit dem Angebot des Online-Glücksspiels in Deutschland hat die LC International Limited gegen das Verbot aus dem Glücksspielstaatsvertrag verstoßen. Sie muss der Frau ihre verlorenen […]

weiterlesen

LG Köln: Online-Casino muss Verlust erstatten

22.10.2021 | Themen:
Istvan Cocron 22.10.2021

München, 22.10.2021. CLLB Rechtsanwälte hat erneut für einen Spieler seine Verluste beim Glücksspiel im Internet zurückgeholt. Rund 7.000 Euro hatte der Mandant im Laufe der Zeit im Online-Casino verspielt. Nach einem Urteil des Landgerichts Köln vom 19.10.2021 erhält er nun jeden Cent zurück (Az. 16 O 614/20). Die bet-at-home.com Entertainment Limited habe mit ihrem Angebot […]

weiterlesen

Verluste beim Online-Glücksspiel: CLLB Rechtsanwälte holt Geld zurück

19.10.2021 | Themen:
Istvan Cocron 19.10.2021

München, 19.10.2021. Auf mehr als 26.000 Euro hatten sich die Verluste eines Spielers beim Online-Glücksspiel angehäuft. Von September 2019 bis Februar 2020 hatte er sein Glück im Internet gesucht und dabei viel Geld verloren. CLLB Rechtsanwälte hat das Geld nun für ihn zurückgeholt. Die Anbieterin des Glücksspiels, die Electraworks Limited mit Sitz in Gibraltar, hätte […]

weiterlesen

Online-Sportwetten – Anbieter muss Verlust erstatten

13.10.2021 | Themen:
Istvan Cocron 13.10.2021

München, 12.10.2021. Kein Glück bei Sportwetten im Internet hatte ein Mandant von CLLB Rechtsanwälte. Er verlor online mehr als 46.000 Euro. Jetzt kann er sich doch noch freuen, denn er erhält jeden Cent zurück. Das hat das Landgericht Landshut mit Urteil vom 08.10.2021 entschieden (Az.: 75 O 1849/20). Die Veranstalterin der Wetten, die Hillside (Sports)LP, […]

weiterlesen

Online-Casino: BGH entscheidet über Schadenersatzpflicht der Banken

13.10.2021 | Themen:
Istvan Cocron 13.10.2021

München, 13.10.2021. Ohne Einsatz keine Teilnahme am Glücksspiel. Das gilt auch im Online-Casino. Banken, Kreditkartenanbieter und Zahlungsdienstleister ermöglichen mit ihren Zahlungsangeboten erst das Online-Glücksspiel. Damit haben sie aber auch gegen das sog. Mitwirkungsverbot verstoßen. Denn laut Glücksspielstaatsvertrag war das Glücksspiel im Internet in Deutschland bis auf wenige Ausnahmen verboten. Das Verbot umfasst nicht nur das […]

weiterlesen

Geld zurück vom Online-Casino

24.09.2021 | Themen:
Istvan Cocron 24.09.2021

München, 24.09.2021. Das Verbot des Online-Glücksspiels dient in erster Linie dem Schutz des Spielers. Daher wäre es falsch, wenn die Verluste, die ein Spieler erleidet, dauerhaft beim Anbieter des Online-Glücksspiels verblieben, machte das Landgericht Halle deutlich. Es entschied daher, dass die Betreiberin eines Online-Casinos einem Spieler aus Deutschland seine Verluste vollständig erstatten muss – rund […]

weiterlesen

    Kostenfreie Beratung sichern
    Beantworten Sie nur 3 kurze Fragen und sichern Sie sich unsere kostenfreie und unverbindliche Beratung zu Ihrer persönlichen Situation.

    Bei welchen Anbietern haben Sie gespielt?

    Weiter
    Kostenfreie Beratung sichern

    Wie viel Geld haben Sie in den letzten 8 Jahren verloren?

    Weiter
    Kostenfreie Beratung sichern

    Mit welchem/welchen Spielernamen sind Sie auf den Online-Casinos aktiv?

    Weiter
    Das war’s schon
    Hinterlassen Sie in den folgenden Feldern nun noch Ihre Kontaktdaten, damit wir Sie zu Ihrem Fall näher beraten können. Einer unserer Anwälte wird sich daraufhin innerhalb von 48 Stunden bei Ihnen per Mail oder Telefon melden. Hierfür entstehen Ihnen selbstverständlich keinerlei Kosten.



    close-link