header-banner

Aktuelle Fälle - Seite 1

Glücksspieler bekommt rund 13.800 Euro vom Online-Casino zurück

24.05.2022 | Themen:
Istvan Cocron 24.05.2022

München, 23.05.2022. Innerhalb weniger Wochen hatte ein Spieler bei Online-Glücksspielen rund 13.800 Euro verloren. CLLB Rechtsanwälte hat das Geld für ihn zurückgeholt. Mit Beschluss vom 09.05.2022 machte das Landgericht Neubrandenburg deutlich, dass die Betreiberin des Online-Casinos, eine Gesellschaft mit Sitz auf der Karibikinsel Curacao, mit ihrem Angebot gegen das Verbot von Online-Glücksspielen in Deutschland verstoßen habe und dem Kläger seinen Verlust deshalb ersetzen muss (Az.: 4 O 264/21). weiterlesen

Online-Glücksspiel: Online-Casino muss knapp 62.700 Euro zurückzahlen

23.05.2022 | Themen:
Istvan Cocron 23.05.2022

München, 20.05.2022. Aufatmen bei einem Spieler, der knapp 62.700 Euro beim Online-Glücksspiel  verloren hatte. Er bekommt das Geld bis auf den letzten Cent zurück. Das Landgericht Berlin hat mit Urteil vom 18.05.2022 entschieden, dass die beklagte Betreiberin des Online-Casinos ihm den Verlust vollständig ersetzen muss (Az.: 17 O 29/21). Da sie mit ihrem Angebot gegen das weitreichende Verbot von Online-Glücksspielen in Deutschland verstoßen habe, habe sie keinen Anspruch auf das Geld, so das Gericht. Das Urteil hat CLLB Rechtsanwälte erstritten und damit zum wiederholten Mal Geld von einem Online-Casino zurückgeholt. weiterlesen

Fehlerhafte Kupferspirale – Hersteller Eurogine zu Schmerzensgeld verurteilt

20.05.2022 | Themen:
Istvan Cocron 20.05.2022

München, 19.05.2022. Aufgrund abgebrochener Seitenarme gerieten Kupferspiralen zur Verhütung des spanischen Herstellers Eurogine in die Schlagzeilen. Bei den betroffenen Frauen konnte es dadurch zu starken Schmerzen und ungewollten Schwangerschaften kommen. Nun wurde Eurogine erstmals verurteilt. Das Bezirksgericht Klagenfurt in Österreich hat entschieden, dass das Unternehmen einer betroffenen jungen Frau Schmerzensgeld zahlen muss (Az.: 13 C 139/21 i). weiterlesen

Geld zurück vom Online-Casino – OLG Frankfurt will Berufung zurückweisen

17.05.2022 | Themen:
Istvan Cocron 17.05.2022

München, 17.05.2022. Mehr als 26.000 Euro hatte ein Spieler im Online-Casino verloren. CLLB Rechtsanwälte hat das Geld für ihn zurückgeholt. Das Landgericht Gießen hat mit Urteil vom 27. September 2021 entschieden, dass die Anbieterin der Online-Glücksspiele gegen das Verbot aus dem Glücksspielstaatsvertrag verstoßen und daher keinen Anspruch auf das Geld habe (Az.: 2 O 227/20). Die Betreiberin des Online-Casinos, eine Gesellschaft mit Sitz in Gibraltar, legte zwar Berufung gegen das Urteil ein, doch diese wird voraussichtlich keinen Erfolg haben. Wie das OLG Frankfurt mit Beschluss vom 5. Mai 2022 mitteilte, wird es die Berufung sehr wahrscheinlich zurückweisen (Az.: 19 U 281/21). weiterlesen

LG Berlin: Online-Casino muss Verlust erstatten

16.05.2022 | Themen:
Istvan Cocron 16.05.2022

München, 16.05.2022. Innerhalb weniger Wochen hatte ein Glücksspieler in einem Online-Casino 6.670 Euro verloren. Jetzt hat sich sein Blatt zum Guten gewendet: CLLB Rechtsanwälte hat am Landgericht Berlin durchgesetzt, dass die Betreiberin des Online-Casinos den Verlust bis auf den letzten Cent ersetzen muss. Da sie mit dem Angebot von Online-Glücksspielen gegen das Verbot aus dem Glücksspielstaatsvertrag verstoßen habe, habe die Beklagte keinen Anspruch auf das Geld, entschied das LG Berlin mit Urteil vom 26.04.2022 (Az.: 11 O 258/20). weiterlesen

CLLB Rechtsanwälte holt 22.000 Euro vom Online-Casino zurück

13.05.2022 | Themen:
Istvan Cocron 13.05.2022

München, 13.05.2022. CLLB Rechtsanwälte hat ein weiteres Mal verloren geglaubtes Geld von einem Online-Casino zurückgeholt. Eine Mandantin hatte fast 22.000 Euro bei Online-Glücksspielen verspielt und bekommt ihren Verlust nach einem Urteil des Landgerichts Magdeburg vom 28.04.2022 nun vollständig zurück (Az.: 2 O 636/21). Das Gericht stellte klar, dass die beklagte Betreiberin des Online-Casinos mit ihrem Angebot gegen das Verbot von Online-Glücksspiel aus dem Glücksspielstaatsvertrag verstoßen und daher keinen Anspruch auf das Geld hat. weiterlesen

Online-Casino – OLG Frankfurt ebnet Weg für Rückforderungsansprüche

26.04.2022 | Themen:
Istvan Cocron 26.04.2022

München, 26.04.2022. Wer im Online-Casino Geld verzockt hat, hat gute Chancen, seinen Verlust zurückzuholen. Zahlreiche Landgerichte haben bereits entschieden, dass die Betreiber der Online-Casinos mit ihrem Angebot gegen das Verbot von Online-Glücksspielen aus dem Glücksspielstaatsvertrag verstoßen und daher keinen Anspruch auf das Geld haben. Diese Sichtweise hat das OLG Frankfurt nun bestätigt und erklärt, dass es die Berufung eines Glücksspiel-Anbieters zurückweisen wird. Ein Spieler hat demnach Anspruch auf die Erstattung seiner Verluste in Höhe von knapp 12.000 Euro. Das OLG Frankfurt hat mit dieser wegweisenden Entscheidung die Rechte der Spieler erheblich gestärkt. weiterlesen

Spielerin bekommt knapp 13.000 Euro vom Online-Casino zurück

19.04.2022 | Themen:
Istvan Cocron 19.04.2022

München, 19.04.2022. Immer wieder hatte eine Spielerin ihr Glück im Online-Casino versucht und am Ende fast 13.000 Euro verloren. Dank eines Urteils des Landgerichts Konstanz hat sich das Blatt für sie noch gewendet und sie erhält ihr Geld zurück. Das Gericht entschied mit Urteil vom 12.04.2022, dass die Betreiberin des Online-Casinos gegen das Verbot von Online-Glücksspielen in Deutschland verstoßen habe und den Verlust daher ersetzen müsse (Az.: C 3 O 71/22).

weiterlesen

Netflix – CLLB Rechtsanwälte verlangt Rückerstattung überzahlter Abo-Gebühren

13.04.2022 | Themen:
Istvan Cocron 13.04.2022

München, 13.04.2022. In zahlreichen Haushalten in Deutschland flimmern die Serien des Streaming-Anbieters Netflix über den Bildschirm. Dieser lässt sich sein Angebot natürlich bezahlen und hat die Preise für ein Abo immer wieder erhöht. Allerdings hat Netflix eine unwirksame Klausel für die Preisanpassungen verwendet, so dass die Preiserhöhungen unwirksam sind. CLLB Rechtsanwälte verlangt daher für einen Mandanten die Rückerstattung der überzahlten Gebühren und reicht Klage gegen Netflix ein.

weiterlesen

Dieselskandal EA 288: VW vom OLG Köln zu Schadenersatz bei Skoda Superb verurteilt

12.04.2022 | Themen: ,
Henning Leitz 12.04.2022

München, 08.04.2022. Unzulässige Abschalteinrichtungen seien bei Dieselmotoren der Generation EA 288 kein Thema, wird VW nicht müde zu behaupten. Das sieht das OLG Köln jedoch ganz anders und hat VW bei einem Skoda Superb eben mit diesem Motor zu Schadenersatz verurteilt (Urteil vom 10.03.2022 – Az.: 24 U 112/21). Das Urteil des Oberlandesgerichts zeigt, dass VW den Abgasskandal nicht zu den Akten legen kann und geschädigte Käufer auch bei Dieselfahrzeugen mit dem Motor EA 288 gute Chancen haben, Schadenersatz durchzusetzen.

weiterlesen

    Kostenfreie Beratung sichern
    Beantworten Sie nur 3 kurze Fragen und sichern Sie sich unsere kostenfreie und unverbindliche Beratung zu Ihrer persönlichen Situation.

    Bei welchen Anbietern haben Sie gespielt?

    Weiter
    Kostenfreie Beratung sichern

    Wie viel Geld haben Sie in den letzten 8 Jahren verloren?

    Weiter
    Kostenfreie Beratung sichern

    Mit welchem/welchen Spielernamen sind Sie auf den Online-Casinos aktiv?

    Weiter
    Das war’s schon
    Hinterlassen Sie in den folgenden Feldern nun noch Ihre Kontaktdaten, damit wir Sie zu Ihrem Fall näher beraten können. Einer unserer Anwälte wird sich daraufhin innerhalb von 48 Stunden bei Ihnen per Mail oder Telefon melden. Hierfür entstehen Ihnen selbstverständlich keinerlei Kosten.



    close-link