header-banner

Aktuelle Fälle - Seite 1

Online-Casino muss Verlust beim Roulette erstatten

01.02.2023 | Themen:
Istvan Cocron 01.02.2023

München, 01.02.2023. Ob rot oder schwarz – die Kugel beim Roulette im Online-Casino fiel nicht so, wie der Spieler es sich vorgestellt hatte. So verlor er am virtuellen Roulette-Tisch innerhalb weniger Wochen rund 9.500 Euro. CLLB Rechtsanwälte hat am Landgericht Hamburg jedoch erreicht, dass ihm die Betreiberin des Online-Casinos den Verlust erstatten muss. Da diese über keine in Deutschland gültige Lizenz für das Angebot von Online-Glücksspielen verfügte, habe sie keinen Anspruch auf das Geld, entschied das LG Hamburg mit Urteil vom 25.01.2023. weiterlesen

Erneuter Ärger für Anleger der V+ GmbH & Co. Fonds 3 KG

30.01.2023 | Themen:
Nikola Breu, LL.M. 30.01.2023

– Feststellungsklage des Fonds gegen Anleger wegen offener Raten – CLLB Rechtsanwälte unterstützen Betroffene –

Mehrere Anleger der V + GmbH & Co. Fonds 3 KG haben kürzlich Klagen zugestellt bekommen. Der Fonds befindet sich in der Liquidationsphase und geht nun gerichtlich gegen die Anleger vor, die noch offene Ratenzahlungsverpflichtungen haben. Mit dieser Klage der V + GmbH & Co. Fonds 3 KG, welche durch die Kanzlei Ammersbach Unzicker Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB vertreten wird, soll festgestellt werden, dass die offene Einlagenforderung des Fonds gegen den Anleger in der Fondsliquidation zu berücksichtigen ist. Sofern diese Klage für den Fonds erfolgreich verlaufen sollte, könnte dies Nachzahlungspflichten für den einzelnen Anleger auslösen.

weiterlesen

Online-Casino zur Rückzahlung verurteilt

27.01.2023 | Themen:
Istvan Cocron 27.01.2023

München, 26.01.2023. Glücksspieler haben gute Chancen, ihre Verluste vom Online-Casino zurückzuholen. Das zeigt auch ein Urteil des Landgerichts Paderborn vom 20.01.2023.Das Gericht entschied, dass die beklagte Betreiberin eines Online-Casinos dem Kläger seinen Verlust in Höhe von 15.000 Euro ersetzen muss, weil sie mit ihrem Angebot von Online-Glücksspielen gegen das Verbot aus dem Glücksspielstaatsvertrag verstoßen und somit keinen rechtlichen Anspruch auf das Geld habe. weiterlesen

Online-Glücksspiel – Zahlungsdienstleister kassiert Unterlassungsverfügung

24.01.2023 | Themen:
Istvan Cocron 24.01.2023

München, 24.01.2023. Ohne Spieleinsätze läuft auch bei verbotenen Online-Glücksspielen nichts. Einzahlungen und Auszahlungen sind im Online-Casino nur durch die entsprechende Angebote von Kreditinstituten oder Zahlungsdienstleistern möglich. Allerdings ist die Mitwirkung an den Zahlungen bei unerlaubten Glücksspielen verboten. Das zeigt auch ein Urteil des Verwaltungsgerichts Hannover vom 13.01.2023. Das Gericht hat entschieden, dass es einem Zahlungsdienstleister zurecht untersagt wurde, sein Angebot für in Deutschland verbotene Online-Glücksspiele zur Verfügung zu stellen. weiterlesen

Online-Casino muss Verlust erstatten

19.01.2023 | Themen:
Istvan Cocron 19.01.2023

München, 19.01.2023. CLLB Rechtsanwälte hat ein weiteres Mal Geld von einem Online-Casino für einen Mandanten zurückgeholt. Dieser hatte im Laufe der Zeit insgesamt rund 6.600 Euro bei Glücksspielen im Internet verloren. Das Landgericht Coburg entschied mit Urteil vom 09.01.2023, dass die beklagte Betreiberin des Online-Casinos den Verlust zurückzahlen muss. Zur Begründung führte es aus, dass die Beklagte über keine in Deutschland gültige Lizenz für ihr Angebot von Online-Glücksspielen verfügte. weiterlesen

Online-Casino muss 61.000 Euro an Spieler zurückzahlen

18.01.2023 | Themen:
Istvan Cocron 18.01.2023

München, 18.01.2023. Die Verluste im Online-Casino hatten sich für einen Spieler auf mehr als 61.000 Euro summiert. Nun hat sich das Blatt für ihn doch noch gewendet, denn CLLB Rechtsanwälte hat das Geld für ihn zurückgeholt. Wie das Landgericht Ravensburg mit Urteil vom 16.01.2023 entschied, muss die beklagte Betreiberin des Online-Casinos den Verlust vollständig erstatten, weil sie mit ihrem Angebot gegen das Verbot von Online-Glücksspielen aus dem Glücksspielstaatsvertrag verstoßen hat. weiterlesen

CLLB Rechtsanwälte holt 60.000 Euro von Online-Casino zurück

18.01.2023 | Themen:
Istvan Cocron 18.01.2023

München, 18.01.2023. Die Kugel wollte beim Roulette im Online-Casino einfach nicht so fallen, wie der Spieler es sich gewünscht hat. Am Ende hatte er mehr als 60.000 Euro verloren. „Rien ne va plus“ bedeutete das für den Spieler jedoch nicht. Denn CLLB Rechtsanwälte hat erreicht, dass die Betreiberin des Online-Casinos den Verlust zurückzahlen muss. Das hat das Landgericht Dortmund mit Urteil vom 06.01.2023 entschieden. Zur Begründung führte das Gericht aus, dass die Beklagte gegen das Verbot von Online-Glücksspielen aus dem Glücksspielstaatsvertrag verstoßen habe. weiterlesen

Online-Sportwetten – Anbieter muss Verlust ersetzen

13.01.2023 | Themen:
Istvan Cocron 13.01.2023

München, 13.01.2023. Spieler haben gute Chancen, ihre Verluste aus Online-Sportwetten zurückzuholen. Das zeigt auch ein Urteil des Landgerichts Essen vom 22.12.2022. Das Gericht entschied, dass die beklagte Anbieterin von Online-Sportwetten dem Kläger seinen Verlust zurückzahlen muss, weil sie über keine in Deutschland gültige Lizenz für ihr Angebot verfügte und die geschlossenen Verträge daher nichtig seien. Der Kläger hatte rund 59.000 Euro bei Online-Sportwetten verzockt, die er nun zurückbekommt. weiterlesen

Verluste aus Online-Sportwetten und Casinospielen zurückgeholt

10.01.2023 | Themen:
Istvan Cocron 10.01.2023

München, 10.01.2023. Ob bei Casinospielen im Internet oder Online-Sportwetten – ein Spieler hatte einfach kein Glück. So summierten sich seine Verluste schließlich insgesamt auf rund 5.000 Euro. Doch nun hat sich das Blatt gewendet. Mit Urteil vom 30.11.2022 hat das Landgericht Mosbach entschieden, dass die beklagten Anbieter der Online-Glücksspiele dem Kläger den Verlust zurückzahlen müssen. Da sie nicht über die in Deutschland notwendigen Lizenzen für ihr Angebot verfügten, hätten sie auch keinen rechtlichen Anspruch auf das Geld, so das Gericht. Das Urteil hat CLLB Rechtsanwälte erstritten. weiterlesen

Online-Casino muss 81.000 Euro zurückzahlen

28.12.2022 | Themen:
Istvan Cocron 28.12.2022

München, 28.12.2022. Die Verluste eines Spielers bei Online-Glücksspielen hatten sich auf mehr als 81.000 Euro summiert. Nun gab es für ihn kurz vor Weihnachten gute Nachrichten. CLLB Rechtsanwälte hat am Landgericht München durchgesetzt, dass die beklagte Betreiberin des Online-Casinos den Verlust erstatten muss. Das hat das LG München mit Urteil vom 23.12.2022 entschieden. Da die Beklagte nicht über die erforderliche Genehmigung für ihr Angebot von Online-Glücksspielen in Deutschland verfügte, habe sie keinen Anspruch auf das Geld, so das Gericht.

weiterlesen

    Kostenfreie Beratung sichern
    Beantworten Sie nur 3 kurze Fragen und sichern Sie sich unsere kostenfreie und unverbindliche Beratung zu Ihrer persönlichen Situation.

    Bei welchen Anbietern haben Sie gespielt?

    Bitte tragen Sie alle Casinos mit Komma getrennt ein.

    Weiter
    Kostenfreie Beratung sichern

    Wie viel Geld haben Sie in den letzten 8 Jahren verloren?

    Weiter
    Kostenfreie Beratung sichern

    Mit welchem/welchen Spielernamen sind Sie auf den Online-Casinos aktiv?

    Weiter
    Das war’s schon
    Hinterlassen Sie in den folgenden Feldern nun noch Ihre Kontaktdaten, damit wir Sie zu Ihrem Fall näher beraten können. Einer unserer Anwälte wird sich daraufhin innerhalb von 48 Stunden bei Ihnen per Mail oder Telefon melden. Hierfür entstehen Ihnen selbstverständlich keinerlei Kosten.



    close-link